Technische Analyse Daimler: Ausbruch geschafft?


Die Daimler Aktie konnte sich zwischen Februar und Juni um fast 50% nach oben bewegen und wurde erst bei rund 45,- Euro gestoppt. Zwischen Juli und September musste die Aktie dann eine Korrektur an das 38,2% Retracement hinnehmen und testete dort die Hoechstkurse vom Spaetjahr des vergangenen Jahres als Unterstuetzung. Dieser Test verlief erfolgreich und seit September konnte sich die Aktie nicht nur deutlich nach oben bewegen, sondern auch den Widerstand bei rund 45,- Euro durchbrechen. Die Korrektur zwischen Juni und Anfang September wurde damit als bull-flag auf der uebergeordneten Ebene identifiziert und ich denke, dass die Aktie jetzt bis mindestens 50,- Euro laufen duerfte. Sollte man sich entschliessen jetzt long zu gehen, muesste ein Stop-Loss Bei rund 40,- Euro platziert werden.

Quelle: Analyse Daimler


bmp AG/BFB Frühphasenfonds Brandenburg: Starke Nachfrage nach neuem 20

+++ bmp AG/BFB Frühphasenfonds Brandenburg: Starke Nachfrage nach neuem 20
Mio. Risikokapitalfonds für junge Brandenburger Unternehmen

– Frühphasenfonds Brandenburg der ILB tätigt die ersten beiden Investments.
Mindestens vier weitere Investments im laufenden Jahr erwartet. –

28.09.2010

In Brandenburg erfreut sich der Ende März von der ILB im Auftrag des
Brandenburger Wirtschaftsministeriums neu aufgelegte Fonds für junge,
innovative, kleine Unternehmen starker Nachfrage. Ziel des von der bmp AG
gemanagten Fonds ist es, die Eigenkapitalbasis dieser Unternehmen in der
Frühphase mittels offener Beteiligungen in Verbindung mit Nachrangdarlehen
zu stärken. Das Volumen des Fonds beträgt insgesamt 20 Millionen Euro.
Vorgesehen sind Beteiligungen an Kapitalgesellschaften von insgesamt bis zu
1 Mio. Euro je Unternehmen mit Sitz oder Betriebsstätte in Brandenburg.

Inzwischen hat der Frühphasenfonds mit der BestSearch Media GmbH aus
Potsdam, Entwickler einer innovativen Suchmaschine, und der Metabolomic
Discoveries GmbH aus Potsdam-Golm, einem Analysedienstleister für die
Nahrungsmittelindustrie, die ersten beiden Investments getätigt.

Zahlreiche weitere potenzielle Beteiligungen befinden sich in der Prüfung
und stehen teilweise kurz vor Vertragsabschluss. In den nächsten Jahren
will der Fonds 20-30 potenzialträchtige Unternehmen in Brandenburg
finanzieren.

Mit dem Aufbau dieses Fonds hatte das Wirtschaftsministerium die ILB
beauftragt. Dazu hat die Förderbank die BFB Frühphasensfonds Brandenburg
GmbH (Frühphasenfonds) als 100-prozentige Tochter errichtet. Die
Fondsmittel werden zu 75% aus dem Europäischen Fonds für Regionale
Entwicklung (EFRE) und zu 25% aus Haushaltsmitteln des Landes Brandenburg
bereitgestellt. Die Einbeziehung von Privatinvestoren wie z.B. Business
Angels ist möglich und erwünscht.

Das Management der Fondsgesellschaft hat die börsennotierte bmp AG
übernommen, die sich im Rahmen einer öffentlichen europaweiten
Ausschreibung durchgesetzt hat. Die bmp AG verfügt über eine mehr als
12jährige Erfahrung in der Frühphasenfinanzierung und wird diese einsetzen,
um die jungen Unternehmen zu betreuen. Das Fondsmanagementteam der bmp AG
operiert aus einem Büro in der ILB in Potsdam, das von Lars Michalak,
Partner in der bmp AG, geleitet wird.

Ralf Christoffers, Minister für Wirtschaft und Europangelegenheiten des
Landes Brandenburg, erklärte: „Junge, innovative und kleine Unternehmen
können mit dem neuen Risikokapitalfonds ihr Eigenkapital ergänzen. Damit
ist es den Firmen möglich, Unternehmensstrukturen aufzubauen bzw. zu
festigen. Dies trägt dazu bei, dass der Innovationsstandort Brandenburg
gestärkt wird, immerhin ist Innovationsstärke entscheidend für den Erhalt
von Arbeitsplätzen und die Wertschöpfung. Besonders erfreulich ist, dass
die Fondserträge nach Ablauf des Investments erneut zur Förderung von
kleinen und mittleren Unternehmen in Brandenburg verwendet werden können.“

Klaus-Dieter Licht, Vorsitzender des Vorstandes der ILB sagte: „Die
Eigenkapitalschwäche vieler junger Unternehmen ist oft ein Hindernis für
eine erfolgreiche Entwicklung. Mit dem neuen Fonds wird das Angebot der ILB
zur Stärkung des Eigenkapitals junger Brandenburger Unternehmen verstetigt.
Die starke Nachfrage bestätigt uns, mit der Ausrichtung des Fonds den
richtigen Förderansatz gefunden zu haben. Beteiligungsanfragen sind
willkommen und werden von unserem Fondsmanager bmp zügig geprüft. Wir sind
zuversichtlich, dass der neue Frühphasenfonds einen wichtigen Beitrag zum
nachhaltigen Wachstum von innovativen Unternehmen im Land Brandenburg
leisten wird.“

„Der von der ILB und dem Ministerium für Wirtschaft und
Europangelegenheiten des Landes Brandenburg konzipierte Frühphasenfonds
Brandenburg erfreut sich mit bisher über 130 Anfragen einer vom Start weg
sehr guten Nachfrage. Es zeigt sich schon jetzt, dass dabei oft
Finanzierungspakete aus dem Frühphasenfonds und den weiteren
Finanzierungsangeboten der ILB, wie z.B. der FuE Förderung, geschnürt
werden können. Erfreulich dabei ist die professionelle Unterstützung
beteiligter Institutionen, wie z.B. der ZAB“, so Lars Michalak,
verantwortlicher Partner des Fondsmanagers bmp AG in Potsdam. „Bis zum
Jahresende rechnen wir mit insgesamt mindestens sechs Investments für den
Frühphasenfonds“, ergänzte Michalak.

Carsten Gersdorf, Geschäftsführer der BestSearch Media GmbH, gibt sich
überzeugt: „Durch die Beteiligung des Frühphasenfonds Brandenburg können
wir unser Mitarbeiterteam schneller ausbauen. Wir arbeiten mit Hochdruck an
der Weiterentwicklung unserer innovativen Suchmaschinentechnologie, die
sich bereits in ersten Internetportalen, z.B. dem Buchungsportal
BestFewo.de, bewährt. Bei dem Fondsmanager bmp AG fühlten wir uns durch die
dort vorhandenen umfangreichen Kenntnisse des Medien- und
Technologiesektors von Anfang an gut aufgehoben und freuen uns auf die
weitere Zusammenarbeit.“

Dr Nicolas Schauer, Geschäftsführer der Metabolomic Discoveries: Als
innovatives Biotech-Unternehmen mit einem hohen Investitionsvolumen ist der
Frühphasenfonds eine der besten Möglichkeiten, unsere Eigenkapitalbasis in
der Startphase zu stärken. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit dem
Frühphasenfonds, der ILB und bmp AG. Die Investition werden in den Ausbau
unserer Analytikplattform einfließen, sowie den Aufbau des Vertriebs
beschleunigen. Gerade die Region Berlin-Brandenburg war für uns als
Standort interessant, da wir hier sehr gute Strukturen zur Förderung und
Ansiedlungen von Neugründungen finden. Hierzu gehört auch der
Businessplanwettbewerb Berlin Brandenburg, sowie die Stipendien der
Gründerwerkstatt der Beuth-Hochschule. Wo wir bereits in einem frühen
Stadium unser Geschäftskonzepts einer intensiven Prüfung unterziehen lassen
konnten. In 2009 konnten wir beim BPW mit unserem Geschäftsmodell den 3.
Platz belegen und somit den Grundstein für den weiteren Geschäftsaufbau.

+++ Zur Information:

Der Frühphasenfonds Brandenburg investiert in junge, innovative Unternehmen
im Land Brandenburg mit dem Ziel, die Eigenkapitalbasis dieser Unternehmen
in der Frühphase zu stärken. Der Fonds mit einem Volumen von 20 Mio. EUR
wurde von der InvestitionsBank des Landes Brandenburg (ILB) im Auftrag des
Ministeriums für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes
Brandenburg (MWE) konzipiert und errichtet. Mit dem Management des Fonds
wurde die bmp AG beauftragt.

Die InvestitionsBank des Landes Brandenburg (ILB) ist am 31. März 1992 als
Anstalt des Öffentlichen Rechts errichtet worden. Dem Vorstand der Bank
gehören Klaus-Dieter Licht (Vorsitzender) und Jacqueline Tag an. Als
zentrales Förderinstitut unterstützt die InvestitionsBank mit rund 490
Mitarbeitern das Land Brandenburg und andere öffentliche Träger bei der
Erfüllung ihrer Aufgaben. Kerngeschäft der ILB ist die Förderung
öffentlicher und privater Investitionsvorhaben in den Bereichen Wirtschaft,
Infrastruktur und Wohnungsbau. Aus Mitteln des Landes, des Bundes, der
Europäischen Union und aus Eigenmitteln bietet die ILB Zuschüsse,
zinsgünstige Darlehen, Bürgschaften sowie Beteiligungskapital.

Mit einem Erfahrungshintergrund von über 100 Beteiligungen aus fast allen
Technologiesegmenten, von denen über 90% der Frühphase zuzurechnen sind,
zählt die bmp AG zu den erfahrensten Venture Capital Investoren in
Deutschland. Mit 14 Börsengängen und 31 Trade Sales aus dem eigenen
Portfolio verfügt bmp zudem über eine hervorragende Exitkompetenz.

Die BestSearch Media GmbH entwickelt und vermarktet innovative
Suchmaschinentechnologie und betreibt unter eigener und fremder Marke
Buchungsportale und Suchmaschinen im Internet. Erste Referenz für die
webbasierte Technologie ist das Buchungsportal BestFewo.de, die erste und
größte Suchmaschine für Ferienwohnungen in Deutschland. Die Gesellschaft
hat ihren Sitz in Potsdam. Sie wurde 2009 gegründet und beschäftigt derzeit
10 Mitarbeiter.

Die Metabolomic Discoveries GmbH ist eines der weltweit führenden
analytischen Dienstleistungs- und Forschungsunternehmen im Bereich der
umfassenden Metabolitanalysen. Die hochauflösende Massenspektrometrie
erlaubt eine genaue und robuste Analyse von allen Substanzen in tierischen,
pflanzlichen oder bakteriellen Systemen.
Die Analytikplattform kommt zum Einsatz um Biomarker in der Medizin und im
Pharmabereich, sowie in pflanzlichen Systemen zu identifizieren und somit
bereits in frühen Stadien Veranlagungen und Krankheitsmerkmale zu
bestimmen.
Weitere Informationen finden Sie unter www.metabolomicdiscoveries.com

Weitere Informationen zur BFB Frühphasenfonds, ILB und bmp AG unter
+ www.fruehphasenfonds-brandenburg.de
+ www.ilb.de
+ www.bmp.com

bmp AG
Investor Relations: Corinna Riewe
Schlüterstraße 38
10629 Berlin
Tel.: 030 20 30 5-567
E-Mail: criewe@bmp.com

Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten
Pressesprecher: Steffen Streu
Heinrich-Mann-Allee 107
14473 Potsdam
Tel.: 0331 866-1509
E-Mail: pressestelle@mwe.brandenburg.de

InvestitionsBank des Landes Brandenburg
Pressesprecher: Matthias Haensch
Steinstraße 104 – 106
14480 Potsdam
Tel.: 0331 660-1505
E-Mail: presse@ilb.de

Diese Pressemitteilung stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur
Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren – insbesondere nicht in den
USA und nicht in solchen Ländern oder Jurisdiktionen, in denen ein Angebot,
die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder der Verkauf ohne
vorherige Registrierung oder Zulassung unter den jeweils einschlägigen
wertpapierrechtlichen Vorschriften unzulässig wäre – dar.

Diese Pressemitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf der auf den
Inhaber lautenden Stückaktien noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Kauf
der Stückaktien abzugeben, dar, sondern dient ausschließlich der
Information.

Alno AG kooperiert mit Lifestyle-Marke Esprit

– Erste Esprit-home-Küche soll im Januar 2011 auf der Möbelmesse „Living Kitchen“ vorgestellt werden
– Produkte ab Februar 2011 erhältlich

Düsseldorf, 28. September 2010 – Die Alno AG, einer der weltgrößten Hersteller von Einbauküchen, hat eine Lizenzkooperation mit Esprit geschlossen. Alno ist somit künftig offizieller und exklusiver Partner für den Bereich Küchen. Die erste „Esprit home“-Küche wird voraussichtlich im Januar 2011 auf der Internationalen Möbelmesse Living Kitchen in Köln vorgestellt. Ab Februar 2011 soll sie dann in Möbelhäusern mit einer hochwertigen Küchenausstellung sowie bei Küchenspezialisten erhältlich sein – zunächst in Deutschland, später auch im Ausland. Preislich wird das Produkt für den Endkunden zwischen 4.000 und 7.000 Euro liegen.

Basis der neuen Esprit-home-Küchen ist die zum Alno-Konzern gehörende Handelsmarke Wellmann, die für eine neue Küchengeneration und zudem für einen schlichten und eleganten Stil steht. Ausgestattet mit Esprit-spezifischen Produktelementen wird die neue Küchenserie für den Küchenkäufer klar als Esprit-Küche erkennbar sein. Gleichzeitig zeichnet sie sich durch ergonomische Funktionalität, Planungsvielfalt und viele innovative Details aus.

„Wir möchten mit diesen Küchen insbesondere Menschen mittleren Alters ansprechen, die Wert auf ein bestimmtes Image legen“, sagt Jörg Deisel, Vorstandsvorsitzender der Alno AG. „Esprit passt in der Wertigkeit der Produkte und mit seinem Lifestyle-Charakter ideal zu uns. Bei Esprit home handelt es sich zudem um ein erprobtes Konzept, welches für zahlreiche andere Produkte bereits hervorragend funktioniert. Wir sind daher sehr zuversichtlich, dass auch unsere Küchen unter diesem Label sehr erfolgreich sein werden“, ergänzt er.

Auch Ursula Buck, Esprit Executive Director Products + Licenses, sieht der Zusammenarbeit sehr positiv entgegen. „Alno hat in den vergangenen Monaten mit der äußerst erfolgreich gestarteten Umstrukturierung gezeigt, dass sich das Unternehmen zu einem modernen und zukunftsorientierten Konzern wandelt. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Alno einen Kooperationspartner gefunden haben, der optimal zu uns passt.“

———————————————

Strategic alliance between Alno AG and the lifestyle brand Esprit

– First Esprit home kitchen to be presented in January 2011 at the “Living Kitchen” furniture fair
– Products available from February 2011

Düsseldorf, September 28, 2010 – Alno AG, one of the world’s largest manufacturers of fitted kitchens, has concluded a licensing agreement with Esprit. From now on Alno is thus the official and exclusive partner for the kitchen segment. The first “esprit home” kitchen is scheduled to be presented at the international furniture fair “Living Kitchen” in Cologne in January 2011. From February 2011 this kitchen range with top-quality kitchen fittings will be available in furniture stores and from kitchen specialists – first in Germany, and later in other countries. The price range for end users will be between EUR 4,000 and EUR 7,000.

The new Esprit home kitchens will be based on the Wellmann brand, which belongs to the Alno Group, and which stands for next generation kitchens and for a clear-cut, elegant style. Kitchen buyers will be able to clearly recognize the new kitchen series as Esprit kitchens as they will be equipped with a range of product elements specific to Esprit. At the same time, the kitchens will be characterized by their ergonomic functionality, a wide variety of possible layouts and many innovative details.

“We have geared these kitchens in particular to middle-aged customers who attach great value to a certain image,” commented Jörg Deisel, Alno AG’s CEO. “Esprit is an ideal fit with Alno in terms of product value and its lifestyle character. Esprit home is also a tried-and-trusted concept that already works excellently for many other products. That is why we are confident that our kitchens will also be a success under this label,” he added.

Ursula Buck, Esprit Executive Director Products + Licenses, is also very positive about the strategic alliance. “During the past few months Alno has enjoyed great success in starting its restructuring program. And that shows that this company is transitioning to become a state-of-the-art, future-proof group. We are very pleased to have found a partner for our strategic alliance that is a perfect fit with Esprit. And that partner is Alno.”

PNE WIND AG hat Windpark Elze fertiggestellt und an EnBW übergeben

– Windpark mit vier Enercon-Anlagen produziert bereits
– Formelle Übergabe an die EnBW Erneuerbare Energien GmbH auf der „Husum WindEnergy 2010“

Cuxhaven, 22. September 2010 – Vier Windenergieanlagen vom Typ Enercon E53 mit einer Gesamthöhe von 100 Metern und einer Nennleistung von insgesamt 3,2 MW hat der Windpark-Projektierer PNE WIND AG (ISIN: DE000A0JBPG2) im Windpark Elze in der Gemeinde Wedemark (Niedersachsen) errichtet. Dieser Windpark wurde jetzt in Betrieb genommen und heute im Rahmen der der Messe „Husum WindEnergy 2010“ an den Käufer EnBW Erneuerbare Energien GmbH übergeben.

Der Windpark Elze ist Bestandteil eines Gesamtpakets von sieben Windparks, die die PNE WIND AG für EnBW Erneuerbare Energien GmbH errichten soll. Vier dieser Windparks wurden bereits errichtet, ein weiterer mit 12 MW Gesamtnennleistung befindet sich derzeit in Bau.

Martin Billhardt, Vorstandsvorsitzender der PNE WIND AG, stellt fest: „Wir arbeiten vertrauensvoll und erfolgreich mit EnBW Erneuerbare Energien GmbH zusammen und freuen uns über die neuerliche Projektübergabe. Aufgrund unserer umfangreichen Projekt-Pipeline sind wir zuversichtlich, in den kommenden Jahren zahlreiche weitere Windpark-Projekte an unsere Kunden übergeben zu können.“

Für die EnBW Erneuerbare Energien GmbH erklärte Stefan Thiele, Sprecher der Geschäftsführung: „Die PNE WIND AG hat sich bei den bisherigen gemeinsamen Projekten als zuverlässiger und kompetenter Partner erwiesen. Wir freuen uns bereits auf die weitere Zusammenarbeit.“

Die im Windpark Elze errichteten Windenergieanlagen produzieren so viel umweltfreundlichen Windstrom, um den jährlichen Strombedarf von rund 1.650 Privathaushalten zu decken. Damit leistet der Windpark einen signifikanten Beitrag zum Umweltschutz, denn durch die umweltfreundliche Stromerzeugung aus dem Wind werden jährlich mehr als 3.500 Tonnen Kohlendioxid und andere Schadstoffe vermieden, sowie der Abbau von rund 6.900 Tonnen Braunkohle eingespart.

————————

PNE WIND AG has completed the Elze wind farm and handed it over to EnBW

– The wind farm with its four Enercon systems is already in production
– Formal handover to EnBW Erneuerbare Energien GmbH at the “Husum WindEnergy 2010”

Cuxhaven, 22nd September 2010 – The wind farm developer, PNE Wind AG (ISIN: DE000A0JBPG2), has constructed four Enercon E53 wind energy systems with a total height of 100 metres and a nominal power rating totalling 3.2 MW in the Elze wind farm in the Wesemark district (Lower Saxony). This wind farm has now been commissioned and was handed over today to the purchaser, EnBW Erneuerbare Energien, during the “Husum WindEnergy 2010” trade fair.

The Elze wind farm is one of seven wind farms in total, which PNE WIND AG is to construct for EnBW Erneuerbare Energien GmbH. Four of these wind farms have already been constructed and a further one with a total nominal rating of 12 MW is currently under construction.

Martin Billhardt, Chairman of the Board of Directors of PNE WIND AG, says: “We have a trusting and successful working relationship with EnBW Erneuerbare Energien GmbH and are very pleased about the handover of this new project. Due to our extensive project pipeline, we are confident of being able to hand over many more wind farm projects to our customers.”

For EnBW Erneuerbare Energien GmbH, Stefan Thiele, spokesman for the Board of Directors said: “PNE WIND AG has proved itself to be a reliable and competent partner in the joint projects we have undertaken so far. We are already looking forward to continuing our co-operation.”

The wind energy systems constructed in Elze produce enough environmentally friendly wind power to supply the annual electricity requirements of about 1,650 private households. The wind farm therefore makes a significant contribution to environmental protection because the environmentally friendly production of electricity from wind saves the environment annually from more than 3,500 tons of carbon dioxide and other contaminants as well as avoiding the need for mining about 6,900 tons of lignite.

——————–

Mit freundlichen Grüßen // Best regards,

Alexandra Edinger

cometis AG
Unter den Eichen 7 / Gebäude D
65195 Wiesbaden
Tel: +49 (0)611 – 20 585 5-16
Fax: +49 (0)611 – 20 585 5-66
Mail: edinger@cometis.de
Web: www.cometis.de

Vorstand: Michael Diegelmann, Henryk Deter, Ulrich Wiehle
Aufsichtsratsvorsitzender: Sascha Gröger
Amtsgericht Wiesbaden
HRB 21270
———————————————
About us:
cometis is a consultancy focusing on financial and corporate communication. Founded in 2000 and originally based in Frankfurt/Main the company is now based in Wiesbaden, the capital of the German state of Hesse. Our team of about 20 employees commands long-standing experience on the capital markets, and this forms the foundations for our top-of-the-range strategic, operational and methodical consulting services. cometis has realized 14 IPO projects and two additional stock market listings over the past four years, thus establishing itself as a leading IR consultancy in Germany.

In addition to supporting capital market transactions, we also offer a broad range of services to our clients for ongoing financial communication. These include drafting content as well as designing quarterly and annual reports, investor presentations, press and ad hoc releases, corporate Web sites, organizing media and investor roadshows, as well as preparing for annual shareholders‘ meetings. A key focus of our consulting services is personal coaching for company representatives. We offer both individual media and financial coaching and special sessions for fair and unfair dialectics. In our Corporate Communications business unit we support our clients with ongoing communication with internal and external target groups.

Our consultants combine in-depth business management, economic, journalistic and graphical expertise with the very best communication skills. In addition to our strong service orientation we reach pragmatic, immediately workable solutions for our clients‘ effective communication. At the same time, our extensive network of contacts with the national and international capital markets and media representatives support you in realizing your objectives.

You can find further information and references from various industries on our Web site www.cometis.de.

KROMI Logistik AG veröffentlicht vollständige Geschäftszahlen für das Geschäftsjahr 2009/2010

• Umsatz im Geschäftsjahr 2009/2010 um 10,7 % auf TEUR 31.198 (Vj.: TEUR 34.935) zurückgegangen
• Ergebnisentwicklung belegt Widerstandsfähigkeit des Geschäftsmodells
• Vorstand und Aufsichtsrat schlagen erstmals Dividende vor: Ausschüttung von EUR 0,15 je Aktie geplant
• Ausblick für 2010/2011: Umsatzwachstum auf rund EUR 37 Mio. bis EUR 38 Mio. und EBIT-Anstieg auf rund EUR 1 Mio.

Hamburg, 21. September 2010 – Die KROMI Logistik AG veröffentlicht heute ihren vollständigen Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2009/2010 (per 30. Juni). Im Berichtszeitraum konnte die Gesellschaft erneut ihre Profitabilität unter Beweis stellen: Während der Umsatz um 10,7 % zurückging, bewegten sich das operative Ergebnis (EBIT) sowie das Konzernergebnis ungefähr auf Vorjahresniveau. Damit hat sich die auf ganzheitliche Werkzeugversorgung von produzierenden Unternehmen spezialisierte KROMI Logistik AG gut behauptet. In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres belastete die Wirtschaftskrise die Geschäfts-entwicklung noch deutlich, hingegen hellte sich das Bild in der zweiten Hälfte in den wichtigsten Zielbranchen der Gesellschaft, im Maschinenbau und bei den Automobilzulieferern, wieder schrittweise auf.

Insgesamt ging der Konzernumsatz der KROMI Logistik AG von TEUR 34.935 im Vorjahr um 10,7 % TEUR auf nun TEUR 31.198 zurück. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) 2009/2010 betrug TEUR 175 gegenüber TEUR -82 im Vorjahr. Darin sind Belastungen aus der Abwicklung der Geschäftsbeziehung zu einem insolventen Kunden enthalten. Bereinigt erreichte das EBIT 2009/2010 TEUR 694 gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert von TEUR 918. Der Gewinn vor Steuern (EBT) erreichte TEUR 182 (Vorjahr TEUR 44). Mit TEUR 56 lag der Konzern-Jahresüberschuss nach Steuern ebenfalls über dem Wert des Vorjahres von TEUR 33.

„Wir sind stolz darauf, dass wir es trotz der dramatischen Auswirkungen der Wirtschaftskrise geschafft haben, unsere Widerstandsfähigkeit im Geschäftsjahr 2009/2010 zu demonstrieren. Inzwischen hat sich die Stimmung in den meisten unserer Kunden auch wieder gebessert, daher sehen wir der Zukunft sehr zuversichtlich entgegen“, kommentiert Jörg Schubert, Vorstandsvorsitzender der KROMI Logistik AG, die Geschäftsentwicklung. „Unsere in den vergangenen Monaten neu hinzugewonnenen Versorgungsverträge bilden zudem eine gute Basis für unser künftiges internationales Wachstum“, ergänzt er.

Im Verlauf des abgelaufenen Geschäftsjahrs erzielte KROMI Logistik bereits deutliche Fortschritte beim Aufbau ihrer 2008 gegründeten Tochtergesellschaft in Brasilien, die bis heute mehrere Kunden gewinnen und erste Umsätze erwirtschaften konnte. Zudem wurden im Zuge der abklingenden Wirtschaftskrise in Deutschland, Italien, Rumänien und der Slowakei Versorgungsverträge mit neuen Kunden abgeschlossen.

Als positives Signal für die erwartete weitere Unternehmensentwicklung schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der am 9. Dezember 2010 stattfindenden Hauptversammlung vor, aus dem Bilanzgewinn (HGB) von TEUR 1.638 eine Dividende von EUR 0,15 je Aktie zu zahlen. „Dies ist das erste Mal in unserer Unternehmensgeschichte, dass wir eine Dividende zahlen. Wir möchten damit ein Zeichen setzen, dass wir auch für die künftige Geschäftsentwicklung sehr optimistisch gestimmt sind“, sagt Finanzvorstand Uwe Pfeiffer. Für das bereits gestartete Geschäftsjahr 2010/2011 erwartet der Vorstand ein Wachstum des Konzernumsatzes auf EUR 37 Mio. bis 38 Mio., das EBIT dürfte auf rund EUR 1 Mio. steigen.

Ihren vollständigen Konzernabschluss nach IFRS für das Geschäftsjahr 2009/2010 wird die KROMI Logistik AG im Tagesverlauf auf der Internetseite www.kromi.de im Bereich Investor Relations zum Download bereitstellen.

———————————————

KROMI Logistik AG publishes complete financial figures for the 2009/2010 fiscal year

• Revenue declined by 10.7 % to TEUR 31,198 in the 2009/2010 financial year (previous year: TEUR 34,935)
• Earnings trend provides evidence of business model’s resilience
• Management and Supervisory boards propose first dividend: planned distribution of EUR 0.15 per share
• Outlook for 2010/2011: revenue growth to around between EUR 37 million and EUR 38 million, and EBIT set to rise to around EUR 1 million

Hamburg, September 21, 2010 – KROMI Logistik AG today publishes its complete annual report for the 2009/2010 financial year (as of June 30). The company again provided evidence of its profitability during the period under review: while revenue was down 10.7 %, the operating result (EBIT) and Group net income were approximately at the previous year’s level. As a consequence, KROMI Logistik AG, which specializes in providing comprehensive tool supplies to manufacturing companies, reported a good performance. During the first six months of the fiscal year, the economic crisis continued to place a significant burden on business trends. By contrast, the picture brightened again gradually over the course of the second half of the year in the company’s most important target sectors, the mechanical engineering and automotive supply sectors.

In overall terms, KROMI Logistik AG’s consolidated revenue dropped by 10.7 %, from TEUR 34,935 in the previous year to TEUR 31,198. Earnings before interest and tax (EBIT) for 2009/2010 amounted to TEUR 175, compared with TEUR -82 in the previous year. This figure includes charges arising from the winding up of a business relationship with an insolvent customer. On an adjusted basis, 2009/2010 EBIT reached TEUR 694, compared with the previous year’s comparable figure of TEUR 918. Earnings before tax (EBIT) reached TEUR 182 (previous year: TEUR 44). At TEUR 56, consolidated net income for the year was also above the previous year’s level of TEUR 33.

„We are proud that we have managed to demonstrate our resilience in the 2009/2010 financial year, despite the dramatic effects of the economic crisis. Sentiment among most of our customers has also improved again in the meantime, and we are therefore taking a very confident view of the future,“ was how Jörg Schubert, CEO of KROMI Logistik AG, characterized business trends. „The new supply contracts that we have won in recent months also create a good basis for our future international growth,“ he went on to add.

Over the course of the financial year elapsed, KROMI Logistik has already achieved significant progress in the development of its Brazilian subsidiary, which was founded in 2008. This subsidiary has acquired several customers to date, and generated its first revenues. Supply contracts have also been concluded with new customers in line with the abating economic crisis in Germany, Italy, Romania and Slovakia.

As a positive signal for the anticipated continued corporate trend, the Managing and Supervisory boards are proposing to the Shareholders‘ General Meeting to be held on December 9, 2010, that a dividend of EUR 0.15 per share be paid from the balance sheet profit (according to German Commercial Code/HGB) of TEUR 1,638. „This is the first time in our company’s history that we are paying a dividend. We intend this to be a sign that we take a very optimistic view of future business trends,“ commented CFO Uwe Pfeiffer. For the 2010/2011 financial year that has already commenced, the Managing Board anticipates that consolidated revenue will grow to between EUR 37 million and EUR 38 million, and that EBIT should rise to around EUR 1 million.

Over the course of the day, KROMI Logistik AG will make its complete IFRS consolidated financial statements for the 2009/2010 financial year available for download on its website at www.kromi.de, in the Investor Relations area.

Manz Automation AG zieht positives Fazit nach Messeauftritt auf EU PVSEC in Valencia

– Hohes Kundeninteresse an der CIGS-Produktionstechnologie
– Aufträge und Absichtserklärungen unter anderem für OneStep Selective Emitter und Speedpicker-Technologie gewonnen
– Folgeaufträge aufgrund der positiven Messeresonanz erwartet

Reutlingen, 17. September 2010 – Die Manz Automation AG, einer der weltweit führenden Technologieanbieter für die Photovoltaik- und Flat Panel Display (FPD)-Industrie, zieht nach Abschluss der wichtigsten Branchenmesse, der „25th European Photovoltaic Solar Energy Conference and Exhibition“ (25th EU PVSEC) in Valencia, ein positives Resümee.

Insbesondere der Bereich CIGS-Produktionslinien (CIGSfab) – der sich erstmals nach dem Lizenzierungs- und Kooperationsvertrag mit der Würth Solar GmbH & Co. KG im Juli 2010 dem Fachpublikum präsentierte – erfuhr reges Interesse und positive Reaktionen von Seiten der Solarhersteller. Aufgrund des positiven Feedbacks der Kunden sieht sich die Gesellschaft in ihrer technologischen Ausrichtung auf die CIGS-Technologie bestätigt, so dass der Vorstand noch im laufenden Jahr erwartet einen ersten Kunden gewinnen zu können.

Große Zustimmung erfuhr ferner die OneStep Selective Emitter-Technologie der Manz Automation AG. Hierbei werden die selektiven Emitterstrukturen durch einen Laserprozess erzeugt und damit die Leitfähigkeit zwischen dem Siliziumwafer und den Kontaktfingern signifikant gesteigert. Diese Technologie erhöht den Wirkungsgrad von kristallinen Solarzellen um ca. 0,5%. Für diese Prozessmaschinen konnte unter anderem ein namhafter Elektronikkonzern aus Asien als Neukunde gewonnen werden. Sehr erfreulich war zugleich die Nachfrage nach der Speedpicker-Technologie. Mit dem Speedpicker wird ein hoher Durchsatz kristalliner Zellen bei minimalen Bruchraten im Be- und Entladeprozess der Anlagen ermöglicht, wodurch die Hersteller ihre Produktionskosten weiter senken können. Hier konnten insgesamt mehr als 30 Anlagen an asiatische Kunden verkauft werden.

Entsprechend zufrieden zeigte sich Dieter Manz, Vorstandsvorsitzender der Manz Automation AG, über die positive Kundenresonanz: „Ich sehe uns auf einem guten Kurs. Wir haben das Krisenjahr 2009 dazu genutzt, um uns intensiv auf die nächste Innovationswelle vorzubereiten. Hiervon profitieren wir nun, so dass wir unsere Position als Technologieführer für die Photovoltaik-Industrie erneut unter Beweis stellen können.“ Der Vorstand rechnet aufgrund der positive Impulse auf der Messe mit einem weiter wachsenden Auftragsbestand in den kommenden Wochen.

———-

Manz Automation AG draws a positive result from the trade fair appearance at the EU PVSEC in Valencia

– Customers had a very high interest in our CIGS production technology
– Orders and declarations of intent obtained for technologies such as the OneStep Selective Emitter and Speedpicker
– Further orders expected due to positive responses at the trade fair

Reutlingen, September 17, 2010 – Manz Automation AG, one of the world’s leading technology providers for the photovoltaic and LCD industries, is very pleased with its results after the most important industry trade fair, the 25th European Photovoltaic Solar Energy Conference and Exhibition (25th EU PVSEC) in Valencia.

Solar manufacturers were especially interested in, and provided positive feedback for, the CIGS production lines (CIGSfab) that were being presented to an expert audience for the first time since the licensing and cooperation contract with Würth Solar GmbH & Co. KG had been concluded in July 2010. Due to the positive customer response, the company has been confirmed in its focus on CIGS technology. The Managing Board expects to win its first customer before the end of this year.

Manz Automation AG’s OneStep Selective Emitter technology was also very well received. Selective emitter structures are created using a laser, which significantly increases conductivity between the silicon wafer and contact fingers. This technology increases the efficiency of crystalline solar cells by about 0.5 percent. A renowned Asian electronics group is one of the new customers for these process machines. The demand for Speedpicker technology was also very satisfying. Speedpicker technology enables a very high throughput of crystalline cells with the lowest breakage rates when loading and unloading process machines. This facilitates manufacturers to further reduce their production costs. More than 30 systems were sold to Asian customers.

Dieter Manz, Manz Automation AG CEO, was very pleased with the positive customer response: „I believe that we are on the right track. We have used the crisis year 2009 to thoroughly prepare us for the next surge of innovations. This is now paying off as we can prove our position as technology leader for the photovoltaics industry yet again.“ The Managing Board is expecting further orders to be placed in weeks to come as an outcome of the positive momentum provided by the trade fair.