PNE WIND AG veröffentlicht Drei-Monats-Zahlen 2012

– Erfolgreicher Verkauf von Repowering-Projekt „Kemberg II“
– Investitionen in laufende Projektentwicklung führen zu negativem Betriebsergebnis
– Prognose für Geschäftsjahre 2011 bis 2013 bestätigt

Cuxhaven, 7. Mai 2012 – Das erste Quartal des Geschäftsjahres 2012 verlief für den Windpark-Projektierer PNE WIND AG (ISIN DE000A0JBPG2) erwartungsgemäß. So konnte das Unternehmen in den ersten drei Monaten des Jahres mit dem Verkauf und der Übergabe des Onshore-Windparks „Kemberg II“ bereits einen erfolgreichen Abschluss erzielen. Aufgrund von im Projektgeschäft üblichen Vorlaufkosten, die insbesondere im Bereich der zukunftsträchtigen Offshore-Projektierung anfielen, verzeichnete die PNE WIND AG ein negatives Betriebsergebnis. Da die Gesellschaft im Geschäftsjahr 2012 zusätzliche Ergebnisbeiträge aus dem Verkauf und der Weiterentwicklung von Windparkprojekten auf hoher See erwartet, bekräftigt das Unternehmen seine Prognose, in den Geschäftsjahren 2011 bis 2013 ein kumuliertes EBIT von 60 bis 72 Mio. Euro zu erzielen.

Im ersten Quartal 2012 fiel das Betriebsergebnis (EBIT) in Höhe von -1,1 Mio. Euro (Vorjahr: 2,5 Mio. Euro) negativ aus, da der Konzern erhebliche Vorleistungen in die Projektentwicklung im In- und Ausland erbracht hat. Das Konzernergebnis betrug -2,7 Mio. Euro (Vorjahr: 1,7 Mio. Euro), was einem unverwässerten Ergebnis je Aktie von -0,05 Euro (Vorjahr: 0,04 Euro) entspricht. Die PNE WIND AG erwartet jedoch, dass die getätigten Investitionen insbesondere im Offshore-Bereich noch in diesem Jahr Früchte tragen werden.

Auch die Suche nach einem neuen Käufer für das Offshore-Projekt „Gode Wind II“ schreitet voran. So befindet sich die PNE WIND AG aktuell in Gesprächen über den Verkauf des Projekts. Aufgrund des großen Interesses ist die Gesellschaft zuversichtlich, den Verkauf noch in diesem Jahr abschließen zu können.

Im Onshore-Bereich wurde mit der Veräußerung des Windparks „Kemberg II“ an die EnBW Energie Baden-Württemberg AG ein weiteres Repowering-Projekt erfolgreich abgeschlossen. Hier wurden fünf ältere Windenergieanlagen durch moderne, leistungsfähigere ersetzt. Die PNE WIND AG wird den Käufer auch weiterhin mit Ihrem Know-how bei der Betriebsführung unterstützen und erwartet hieraus fortlaufend Umsatz- und Ergebnisbeiträge.

Martin Billhardt, Vorstandsvorsitzender der PNE WIND AG: „Aufgrund der vielfältig positiven Perspektiven in der Projektierung auf hoher See, aber auch beim Repowering und im internationalen Geschäft von Windparks an Land, bestätigen wir unsere EBIT-Prognose für die Geschäftsjahre 2011 bis 2013 von kumuliert 60 bis 72 Mio. Euro. Zudem erwarten wir noch in diesem Jahr signifikante Ergebnisbeiträge aus dem Verkauf unseres am weitesten entwickelten Offshore-Projekts ,Gode Wind II‘. Da die Offshore-Windkraft eine bedeutende Rolle beim Ausbau der regenerativen Energieerzeugung in Deutschland spielt, sind wir davon überzeugt, in diesem Bereich substanzielle Werte geschaffen zu haben, die sich künftig positiv auf das Ergebnis der PNE WIND AG auswirken werden.“

———————————————

PNE WIND AG publishes three month figures for 2012

– Successful sale of the „Kemberg II“ repowering project
– Operating loss reflects continued investments in project development
– Forecast for financial years 2011 to 2013 confirmed

Cuxhaven, 7th May 2012 – Developments progressed as expected for the wind farm project developer, PNE WIND AG (ISIN DE000A0JBPG2), during the first quarter of the financial year 2012. Consequently, the company was already able to conclude a successful transaction in the sale and handover of the „Kemberg II“ onshore wind farm during the first three months of the year. Due to the usual advance costs incurred in the project development business and particularly so in the promising area of offshore project development, PNE WIND AG recorded a negative operational result. Because the company is expecting additional contributions to profits from the sale and further development of offshore wind farm projects during the 2012 financial year, it reaffirms its forecast of achieving a cumulative EBIT amounting to EUR 60 to 72 million during the financial years 2011 to 2013.

At EUR -1.1 million, the operational result (EBIT) was negative in the first quarter of 2012 (previous year: EUR 2.5 million), due to the advance costs for the wind farm projects under development in Germany and abroad. The corporate result was EUR -2.7 million (previous year: EUR 1.7 million), which is equivalent to an undiluted result per share amounting to EUR 0.05 (previous year: EUR 0.04). However, PNE WIND AG expects that the investments made, especially in the offshore sector, will bear fruit as early as this year.

The search for a new purchaser for the „Gode Wind II“ project is also making progress. Thus PNE Wind AG is currently in negotiations for the sale of the project. Due to the considerable interest being shown, the company is confident of being able to conclude the sale this year.

In the onshore sector, an additional repowering project in the sale of the „Kemberg II“ wind farm to EnBW Energie Baden-Württemberg AG was concluded successfully. Here, five older wind energy plants were replaced by modern, more efficient ones. PNE WIND AG will continue to support the purchaser with its know-how in his business operations and, as a result, expects continuing contributions to turnover and results.

Martin Billhardt, Chairman of the Board of Directors of PNE WIND AG: „Due to the diverse positive prospects in offshore project development as well as in repowering and in the international business of onshore wind farms, we are confirming our EBIT forecast of a cumulative EUR 60 to 72 million for the financial years 2011 to 2013. In addition, we are expecting to receive significant contributions to results from the sale of our furthest developed offshore project, „Gode Wind II“. Because offshore wind energy plays a significant role in the expansion of regenerative energy production in Germany, we are confident of having created substantial value in this sector, which will have positive effects on PNE WIND AGs results in the future.“


Schreibe einen Kommentar