Treffen von Compliance Managern in Frankfurt

Für Banken und andere Institutionen wird Compliance immer wichtiger. Darunter versteht man im Großen und Ganzen die Einhaltung von internen Bestimmungen, bei Kreditinstituten und Finanzdienstleistern wird so darüber gewacht, dass die nationalen und internationalen Gesetze und Richtlinien gegen kriminelle Handlung, Finanzsanktionen, Marktmissbrauch, Geldwäsche und viele andere eingehalten werden. Neben anderen Teilbereichen wie guter Beratung und Vertrauen des Kunden, die auch in der heutigen Zeit immer wichtiger werden, so Juerg Zeltner, CEO beim Wealth Management der UBS, gewinnt aber auch Compliance immer mehr an Bedeutung.

In Frankfurt am Main sind vor wenigen Tagen über 120 Chief Compliance Officer, General Councels und Compliance Manager aus deutschen, österreichischen und Schweizer Banken, Unternehmen und Versicherungen zusammengekommen, um über die neusten Entwicklungen, Vorgehensweisen und Umsetzungen im Bereich Compliance zu sprechen. Hierbei soll es zum dritten Mal in Folge um den Erfahrungsaustausch über Rechtssicherheit und Rechtstreue als Kernelement der Zuverlässigkeit eines Unternehmens gehen.

Mit dabei war auch der ehemalige Bundesfinanzminister Theo Waigel, einer der bekanntesten deutschen Compliance Beauftragten. Auf dem Treffen erzählte er von seiner Tätigkeit und über den Umgang mit SEC und dem US-amerikanischen Justizministerium. Er betonte, dass Compliance einen großen Anteil an dem Erfolg eines Unternehmens leisten könne. Bei dem Treffen ging es jedoch nicht ausschließlich nur um Compliance im Unternehmensbereich, denn auch in Banken und Kreditinstituten wird dieses Konzept immer wichtiger. Hier ist besonders von Wertpapier Compliance oft die Rede.

Diese dient zum einen als Schutz für das Unternehmen als auch für die Mitarbeiter vor bewussten oder unbewussten Regelverstößen und als Schutz der Kunden im Falle einer nicht interessensgerechten Behandlung. Banken werden hierbei immer häufiger vor große Herausforderungen gestellt, da sichergestellt werden muss, dass die Geschäfte, die von Mitarbeitern abgewickelt werden, im Bereich der Interessen des Unternehmens sowie auch der Kunden passieren. Ein Compliance Beauftragter ist deshalb stets zu empfehlen, da dieser sich um die sichere Abwicklung kümmern kann, sowie auch ein angemessenes internes Kontrollsystem. Beim Treffen in Frankfurt wurde das Thema Compliance von Experten als eine spannende Managementaufgabe beschrieben, für die man exzellente Manager brauche.


Schreibe einen Kommentar