Manz plant Innovationslinie für CIGS-Module von Würth Solar zu übernehmen

– Konsequente Weiterentwicklung der erfolgreichen Zusammenarbeit: Vollständige CIGS-Lizenzen und Know-how gehen auf Manz über
– CIGS-Technologie kann durch Betrieb der Innovationslinie schneller vorangetrieben werden
– Abschluss der Übernahme soll bereits Anfang 2012 erfolgen

Reutlingen, 15. November 2011 – Die Manz AG, einer der weltweit führenden Anbieter von Produktionssystemen für die Photovoltaik- und Flat Panel Display (FPD)-Industrie, hat eine Absichtserklärung zur Übernahme der Innovationslinie für CIGS-Solarmodule von Würth Solar in Schwäbisch Hall unterzeichnet. Im Zuge dessen plant Manz, die bisherige Produktionsstätte und insgesamt 116 Würth Solar-Mitarbeiter in den eigenen Konzern zu integrieren. Ziel ist es, eine Innovationsfabrik zu etablieren, deren Schwerpunkt auf der schnellen Weiterentwicklung der bereits heute führenden CIGS-Technologie liegt. Diese hat das Potenzial, die geringsten Kosten pro Watt im Vergleich zu allen anderen Technologien aufzuweisen und somit die aktuellen Marktanforderungen bestens zu bedienen. Die F&E-Aktivitäten werden auch zukünftig vom Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) intensiv begleitet. Der Abschluss der Übernahme wird voraussichtlich Anfang 2012 erfolgen.

Der Schritt stellt somit die konsequente Weiterentwicklung der langjährigen und erfolgreichen Zusammenarbeit dar. Bislang wurde die Linie sowohl von Würth Solar für die Produktion von CIGS-Modulen als auch von Manz im Rahmen eines Lizenzierungs- und Kooperationsvertrag für die Weiterentwicklung der CIGS-Systemlösungen genutzt. Mit der neuen Vereinbarung soll die Linie zukünftig ausschließlich Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten dienen. Dadurch kann die Weiterentwicklung der Technologie mit deutlich höherer Geschwindigkeit vorangetrieben und das enorme Potenzial der CIGS-Technologie zur Kostensenkung und Effizienzsteigerung voll ausgeschöpft werden. Manz leistet somit einen signifikanten Beitrag, die Kosten pro Watt schnell zu reduzieren – eines der zentralen Themen in der Photovoltaik-Industrie. Auch können die bislang geplanten Meilensteine früher als geplant erreicht werden. Dazu zählen die Optimierung der Herstellungsprozesse, die Erhöhung des Wirkungsgrads, die Einsparung von Material und damit die Reduktion der Produktionskosten. Damit wird die Manz AG ihrer technologischen Vorreiterrolle in der PV-Industrie gerecht und bietet den weltweiten Solar-Herstellern eine wirtschaftlich attraktive Produktionslösung.

Dieter Manz, Vorstandsvorsitzender der Manz AG, erläutert die Bedeutung der Übernahme für das Unternehmen: „Mit dem Betrieb einer eigenen Forschungslinie sind wir in der Lage, unsere Innovationen direkt im laufenden Produktionsbetrieb zu qualifizieren. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Pilotlinie wird unsere Innovationslinie mit einer Kapazität von bis zu 6 MWp deutlich mehr Solarmodule herstellen, die auch in Zukunft durch Würth Solar vertrieben werden.“ Manz ergänzt: „Die nun getroffene Vereinbarung ist die richtige Antwort auf die Anforderungen des Solarmarktes. Wir sind fest davon überzeugt, dass sich die CIGS-Technologie auf Grund ihres hohen Kostensenkungspotenzials mittelfristig am Markt durchsetzen wird. Innerhalb von kurzer Zeit haben wir gemeinsam mit Würth und dem ZSW ein Weltrekordmodul mit einem Apertur-Wirkungsgrad von 15,1% im Produktionsformat entwickelt. Mit der nun entstehenden CIGS-Innovationslinie können wir die Entwicklungsgeschwindigkeit weiter beschleunigen und somit unseren Technologievorsprung weiter ausbauen.“

Die Übernahme der Produktionsstätte soll für Manz ohne weitere Einmalkosten erfolgen. Gleichzeitig gehen auch die Lizenzen für die CIGS-Technologie uneingeschränkt an die Gesellschaft über. Der im Jahr 2010 geschlossene Know-how Lizenzierungs- und Kooperationsvertrags wird mit Abschluss der neuen Vereinbarung abgelöst. Im Gegenzug übernimmt Manz den überwiegenden Teil der laufenden Kosten für den Betrieb der Linie. Würth Solar fokussiert sich mit diesem Schritt vollständig auf ihre Kernkompetenz – den Vertrieb von Photovoltaik-Systemen und -Komponenten sowie kompletter Photovoltaikanlagen und schlüsselfertiger Solarkraftwerke.

„Insgesamt haben wir eine optimale Lösung erarbeitet, um der CIGS-Technologie noch schneller zum Durchbruch verhelfen zu können. Wir freuen uns insbesondere, dass wir unser Know-how mit dem der Mitarbeiter am Standort Schwäbisch Hall bündeln und damit als High-Tech-Maschinenbauer neue Maßstäbe für die CIGS-Technologie setzen werden“, erklärt Dieter Manz.

———————————————

Manz plans to acquire CIGS modules innovation line from Würth Solar

– Consistent further development of successful cooperation: All CIGS licences and know-how are transferred to Manz
– Operation of innovation line accelerates CIGS technology development
– Takeover to be concluded by early 2012

Reutlingen, November 15, 2011 – Manz AG, one of the world’s leading providers of production systems for the photovoltaic and flat panel display (FPD) industry, has signed a letter of intent to acquire the innovation line for CIGS solar modules from Würth Solar in Schwäbisch Hall. As part of the acquisition, Manz plans to integrate the current production site, and a total of 116 Würth Solar employees, into its own Group. The aim is to establish an innovation factory that focuses on the rapid further development of already leading CIGS technology. This technology has the potential to deliver the lowest cost per watt compared to all other technologies, thereby optimally serving current market demands. The Centre for Solar Energy and Hydrogen Research Baden-Württemberg (ZSW) will continue to intensively support the R&D activities. The takeover is set to be concluded prospectively by early 2012.

This step represents a consistent further development of many years of successful cooperation. The line has been used to date both by Würth Solar for CIGS module production, and by Manz as part of a licensing and co-operation agreement for the further development of CIGS system solutions. With this new agreement, the line is solely intended to serve future research and development activities. This will allow the further development of the technology to be accelerated considerably, and the enormous cost-reduction and efficiency-enhancement potential of CIGS technology to be fully exploited. As a consequence, Manz is making a significant contribution to quickly reducing costs per watt – one of the central topics in the photovoltaic industry. It will also allow the milestones that have been planned to date to be reached earlier than planned. These include the optimisation of manufacturing processes, boosting efficiency, savings in terms of materials, and with them the reduction of production costs. Manz AG is thereby exercising its pioneering technological role in the photovoltaic industry, offering global solar manufacturers an economically attractive production solution.

Dieter Manz, Manz AG’s CEO, explains the takeover’s significance for the company: „Operating our own research line allows us to qualify our innovations directly in ongoing production operation. By contrast with a conventional pilot line, our innovation line, with its capacity of up to 6 MWp, will produce significantly more solar modules, which Würth Solar will continue to sell in the future.“ Manz goes on to add: „The agreement that we have now reached is the right response to the solar market’s requirements. We are firmly convinced that CIGS will prevail on the market in the medium term due to its high cost-reduction potential. Together with Würth and the ZSW, we have developed a world record module, entailing an aperture efficiency of 15.1% in production format, within a short period of time. We can further accelerate development and expand our advance in technology with the CIGS innovation line that we are creating.“

Manz is to acquire the production site without incurring any further one-off costs. The CIGS technology licenses will also transfer to the company on an unrestricted basis. The know-how licensing and cooperation agreement that was concluded in 2010 will be replaced when the new contract is concluded. Manz will adopt most of the ongoing costs for the operation of the line to offset this. With this step, Würth Solar will focus entirely on its core competency of selling photovoltaic systems and components, as well as complete photovoltaic plants and turnkey solar power plants.

„In overall terms, we have developed an optimal solution to enable CIGS technology to realise an even more rapid breakthrough. We are particularly pleased that we will bundle our know-how with that of the employees at the Schwäbisch Hall location, thereby setting new benchmarks as a high-tech engineer for CIGS technology,“ commented Dieter Manz


Schreibe einen Kommentar