Manz AG erzielt weiteres Umsatzwachstum in den ersten neun Monaten 2011 und baut Profitabilität weiter aus

Manz AG erzielt weiteres Umsatzwachstum in den ersten neun Monaten 2011 und baut Profitabilität weiter aus

– Umsatzerlöse um rund 60% auf 192 Mio. EUR ausgebaut
– Operatives Ergebnis (EBIT) auf 3,8 Mio. EUR erhöht
– Solider Auftragsbestand von rund 80 Mio. EUR (per Ende September 2011)
– Rekordjahr für Segment Flat Panel Displays erwartet

Reutlingen, 14. November 2011 – Die Manz AG, einer der weltweit führenden Anbieter von Produktionssystemen für die Photovoltaik- und Flat Panel Display (FPD)-Industrie, hat in den ersten neun Monaten 2011 Umsatzerlöse in Höhe von 192 Mio. EUR erwirtschaftet. Das entspricht einer Steigerung von 58 % gegenüber dem Vorjahreswert von 121,3 Mio. EUR. Mit einer Gesamtleistung von 217,9 Mio. EUR konnte ein Zuwachs von 64,4% nach 132,6 Mio. EUR im Vorjahr erzielt werden. Umsatztreiber im Berichtszeitraum war primär das Segment FPD, aber auch der Bereich New Business, mit dem Schwerpunkt auf Lithium-Ionen-Batterien, entwickelte sich sehr gut. Hingegen blieb der Bereich Solar in den ersten neun Monaten hinter den Erwartungen zurück. Dies konnten das erlangte Rekordniveau bei FPD und das sehr gut laufende Segment New Business nur teilweise kompensieren.

In den ersten neun Monaten 2011 gelang es der Gesellschaft, ein deutlich verbessertes Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 3,8 Mio. EUR zu erzielen (Vorjahr: -3,3 Mio. EUR). Das Finanzergebnis lag mit -0,5 Mio. EUR unter dem Vorjahreswert von 0,2 Mio. EUR. Das Vorsteuerergebnis (EBT) erhöhte sich daher auf 3,2 Mio. EUR nach -3,1 Mio. EUR im Vergleichszeitraum. Hieraus resultierte ein Konzernergebnis nach Steuern und Minderheitsanteilen von 2,5 Mio. EUR (Vorjahr: -1,7 Mio. EUR). Bei einer durchschnittlichen Anzahl von 4.480.054 ausstehenden Aktien entspricht dies einem Ergebnis je Aktie von 0,56 EUR (Vorjahr: -0,38 EUR). Aufgrund des deutlich verbesserten operativen Geschäfts und des damit gestiegenen Working-Capital-Bedarfs belief sich der operative Cash Flow im Berichtszeitraum auf -15,1 Mio. EUR (Vorjahr: -5,8 Mio. EUR).

Unter Berücksichtigung der aktuellen Marktlage für den Bereich Solar hat Manz die Prognosen für das laufende Geschäftsjahr angeglichen. Der Vorstand geht nun von einem erwarteten Umsatzvolumen von 220 bis 230 Mio. EUR und einem ausgeglichenen bis positiven Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) aus. Zuvor rechnete das Unternehmen mit Umsätzen von 240 bis 250 Mio. EUR und einer EBIT-Marge von mindestens 5 %. Die Anpassung erfolgte vornehmlich aufgrund von ausbleibenden Bestellungen und ersten Projektverschiebungen sowie Stornierungen im kleineren Umfang für Solar-Equipment. Diese Tendenz konnte, trotz der sehr guten Entwicklungen der Segmente FPD und New Business, allen voran mit Lithium-Ionen-Batterien, nicht aufgefangen werden. Aufgrund der aktuell hohen Volatilität des Solarmarkts geht das Unternehmen auch im ersten Halbjahr 2012 davon aus, dass die Investitionsbereitschaft sehr gering sein wird und hauptsächlich bestehende Linien ein Upgrade erfahren werden. Der Bereich FPD wird sich laut aktuellen Erwartungen auch im kommenden Jahr gut entwickeln. Der Zukunftsmarkt Elektromobilität wird weiterhin enormen Einfluss auf das Segment New Business haben, so dass Manz hier signifikante Zuwachsraten erwartet.

Dieter Manz, Vorstandsvorsitzender der Manz AG, erläutert die ersten neun Monate 2011: „Die Krise im Solarmarkt zeigt, dass wir mit unserer diversifizierten Aufstellung und der Konzentration auf drei Branchen auch in turbulenten Zeiten auf einem soliden Fundament stehen.“ Weiterhin ergänzt Dieter Manz: „Gerade das anstehende Rekordjahr im Bereich FPD untermauert die großen Wachstumschancen, die sich uns als Technologie- und Innovationsführer bieten. Unser Bereich New Business verdeutlicht darüber hinaus das enorme Potenzial das für uns in der Elektromobilität liegt.“

Der vollständige 9-Monatsbericht 2011 steht ab heute auf der Internetseite unter www.manz.com im Bereich „Investor Relations“ zum Download zur Verfügung.

———————————————

Manz AG achieves continued revenue growth in the first nine months of 2011 and further boosts profitability

– Revenues up by around 60 % to EUR 192 million
– Operating earnings (EBIT) increases to EUR 3.8 million
– Solid order book position of around EUR 80 million (as of end of September 2011)
– Record year expected for Flat Panel Displays segment

Reutlingen, November 14, 2011 – Manz AG, one of the world’s leading providers of production systems for the photovoltaic and Flat Panel Display (FPD) industry, generated EUR 192 million of revenues in the first nine months of 2011, representing 58 % growth compared with the previous year’s figure of EUR 121.3 million. Total operating revenues of EUR 217.9 million reflected 64.4 % growth compared with EUR 132.6 million in the previous year. The primary growth driver in the period under review was the FPD segment, although the New Business segment, which focuses on lithium-ion batteries, also reported very good growth. The Solar segment performed below expectations in the first nine months, however. The record level that FPD achieved, and the greater progress recorded in the New Business segment, could only partially compensate for this.

The company was able to significantly improve its earnings before interest and tax (EBIT) of EUR 3.8 million in the first nine months of 2011 (previous year: EUR -3.3 million). The net financial result of EUR -0.5 million was below the previous year’s figure of EUR 0.2 million. As a consequence, earnings before tax (EBIT) increased to EUR 3.2 million, compared with EUR -2.1 million in the comparable period of the previous year. This in turn fed through to consolidated earnings after tax and minority interests of EUR 2.5 million (previous year: EUR -1.7 million). Given an average number of 4,480,054 shares outstanding, this corresponds to earnings per share of EUR 0.56 (previous year: EUR -0.38). Due to the significant improvement in the operating business, and the consequent increase in working capital requirements, operating cash flow amounted to EUR -15.1 million (previous year: EUR -5.8 million).

The current situation for the solar segment has prompted Manz to adjust its forecasts for this fiscal year. The Management Board is now expecting revenues of between EUR 220 million and EUR 230 million, and between breakeven and a slightly positive result in terms of earnings before interest and tax (EBIT). The company had previously anticipated revenues of between EUR 240 million and EUR 250 million, and an EBIT margin of at least 5 %. The adjustment was primarily made due to outstanding orders and initial project postponements, as well as cancellations, to a minor extent, for solar equipment. The company was unable to compensate for this trend, despite the very good developments in the FPD and New Business segments, particularly with lithium-ion batteries. Due to the current high level of volatility on the solar market, the company is also assuming that propensity to invest will remain low in the first half of 2012, with a focus primarily on upgrades to existing lines. The FPD segment will continue to report good trends next year, according to current expectations. The future market of e-mobility will retain its enormous impact on the New Business segment, which prompts Manz to expect significant growth rates in this area.

Dieter Manz, CEO of Manz AG, commented on the first nine months of 2011 as follows: „The crisis on the solar market shows that, also during turbulent periods, we continue to stand on a solid foundation thanks to our diversified positioning, and our concentration on three sectors. Dieter Manz went on to add: „The forthcoming record year in the FPD segment, in particular, underscores the major growth opportunities that we enjoy as a technology and innovation leader. Our New Business segment also highlights the enormous potential that e-mobility offers us.“

The complete 2011 nine-month report can be downloaded from today from the company’s website at www.manz.com, within the „Investor Relations“ area.


Schreibe einen Kommentar