KROMI Logistik AG verzeichnet im ersten Quartal 2011/2012 deutliches Umsatz- und Ergebniswachstum

– Umsatz um 47,8 % auf TEUR 12.042 gesteigert
– Positives EBIT in Höhe von TEUR 372 erreicht
– Vorstand bestätigt abgegebene Prognose

Hamburg, 10. November 2011 – Die KROMI Logistik AG, Anbieter ganzheitlicher Werkzeuglogistiklösungen für produzierende Unternehmen, hat Ihren Umsatz im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2011/2012 deutlich gesteigert. Im Zeitraum von Juli bis September 2011 erwirtschaftete der Konzern Umsatzerlöse in Höhe von TEUR 12.042 nach TEUR 8.148 im Vorjahr (+47,8 %). KROMI Logistik profitierte dabei insbesondere von den anhaltend hohen Produktionsniveaus bei Bestandskunden. Zusätzlich lieferten auch schon einige der im vergangenen Geschäftsjahr akquirierten Neukunden positive Umsatzbeiträge. Mit dieser Entwicklung einhergehend, konnte die KROMI Logistik auch ihr operatives Ergebnis deutlich steigern. So realisierte der Konzern ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von TEUR 372 (Vorjahr: TEUR -159). Damit befindet sich KROMI nach dem ersten Quartal 2011/2012 voll im Plan, das im vorherigen Geschäftsjahr realisierte Umsatzwachstum von 22 % noch zu übertreffen.

Im Zuge des stark angestiegenen Umsatzes, welcher inzwischen zu rund einem Drittel mit Kunden aus dem Ausland erwirtschaftet wird, nahm auch der Materialaufwand von TEUR 5.894 auf TEUR 8.783 deutlich zu. Insgesamt resultiert daraus ein zufriedenstellendes Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von TEUR 372 nach TEUR -159 im Vorjahreszeitraum. Damit hat die KROMI Logistik das beste Quartalsergebnis seit den für das Unternehmen erstmals spürbaren Auswirkungen der Wirtschaftskrise im Januar 2009 erzielt. Unter Berücksichtigung von Zinsaufwendungen, sonstiger Erträge sowie zu zahlender Steuern, ergibt sich ein Konzernergebnis von TEUR 196. Hier hatte das Unternehmen im Vergleichszeitraum noch einen Fehlbetrag von TEUR -155 ausgewiesen.

„Die KROMI Logistik blickt auf ein äußerst wachstumsstarkes erstes Quartal 2011/2012 zurück: Unsere Vorgaben aus dem Geschäftsbericht, die Ausweitung der Versorgung unserer Bestandskunden sowie die schrittweise Einführung der KROMI-Systematik bei Neukunden, wurden im abgelaufenen Quartal absolut erfüllt,“ erläutert Jörg Schubert, Vorstandsvorsitzender der KROMI Logistik AG, die Geschäftsentwicklung. „Auch wenn die aktuellen Verwerfungen an den internationalen Kapitalmärkten die Geschäftsentwicklung verlangsamen könnten, bestätigen wir unsere gemachte Prognose: Für das gesamte Geschäftsjahr 2011/2012 erwarten wir, die im abgelaufenen Geschäftsjahr erreichte Umsatzsteigerung von 22 % noch übertreffen zu können. Darüber hinaus streben wir auch weiterhin – unter gleichbleibenden makroökonomischen Bedingungen – eine positive EBIT-Marge im unteren einstelligen Prozentbereich an.“

Ihren vollständigen Bericht für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2011/2012 wird die KROMI Logistik AG im Tagesverlauf auf der Internetseite www.kromi.de im Bereich Investor Relations zum Download bereitstellen.

———-

KROMI Logistik AG reports significant revenue and earnings growth in first quarter of 2011/2012

– Revenue up 47.8% to EUR 12,042 thousand
– Positive EBIT of EUR 372 thousand
– Managing Board confirms existing forecast

Hamburg, November 10, 2011 – KROMI Logistik AG, a provider of end-to-end tools logistics solutions for manufacturing companies, reports significant revenue growth in the first quarter of its 2011/2012 fiscal year. In the period from July until September 2011, the Group generated revenue of EUR 12,042 thousand, compared with EUR 8,148 thousand in the previous year (+47.8%). KROMI Logistik benefited particularly from its existing customers‘ continued high production levels. In addition, some of the new customers that were acquired in the previous fiscal year delivered positive revenue contributions. KROMI Logistik also recorded tangible operating profit growth in line with this revenue trend. The Group reported earnings before interest and tax (EBIT) of EUR 372 thousand (previous year: EUR -159 thousand). As a consequence, after the first quarter of 2011/2012, KROMI is in line with its budget of exceeding the 22% revenue growth that it realised in its previous fiscal year.

In parallel with the strong growth in revenue, of which approximately one third is now being generated with customers abroad, the cost of materials underwent a significant increase from EUR 5,894 thousand to EUR 8,783 thousand. In overall terms, this results in satisfactory earnings before interest and tax (EBIT) of EUR 372 thousand, compared with EUR -159 thousand in the previous-year period. As a consequence, KROMI Logistik has achieved its best quarterly earnings since it first felt the tangible effects of the economic crisis in January 2009. The Group reported a consolidated net profit of EUR 196 thousand after taking finance costs, other income, and taxes to be paid into account. The company was still reporting a loss of EUR -155 thousand in the comparable period of the previous year.

„KROMI Logistik looks back on a first quarter of 2011/2012 that witnessed extremely strong growth: the targets that we set out in the annual report, in other words, the expansion of our supplies to our existing customers, and the gradual introduction of the KROMI system to new customers, were fulfilled absolutely over the past quarter,“ was how Jörg Schubert, CEO of KROMI Logistik AG, commented on business trends. „Although current upsets on international capital markets might place a brake on business growth, we are confirming our existing forecast: in the full 2011/2012 fiscal year, we are expecting that we will exceed the 22% revenue growth that we achieved in the previous fiscal year. We also continue to aim for a positive EBIT margin in the low single-digit percentage range – given unchanged macroeconomic conditions.“

Over the course of the day, KROMI Logistik AG will make its full report for the first quarter of the 2011/2012 fiscal year available for downloading on its website at www.kromi.de within the Investor Relations area.


Schreibe einen Kommentar