Derby Cycle steigert operatives Ergebnis um 45% in den ersten neun Monaten 2010/2011

– Umsatzerlöse von 198,8 Mio. Euro erwirtschaftet (+38% gegenüber Vorjahreszeitraum)
– Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) um 45% auf 19,1 Mio. Euro gesteigert
– Absatz an Elektrofahrrädern auf 73.000 Stück nahezu verdoppelt
– Internationalisierung vorangetrieben: Direktvertrieb in UK, Australien und jetzt auch Dänemark aufgenommen

Cloppenburg, 29. August 2011 – Die Derby Cycle AG (ISIN DE000A1H6HN1, WKN A1H6HN), umsatzstärkster Fahrradhersteller in Deutschland, hat heute ihren Finanzbericht für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2010/2011 veröffentlicht.

Der Umsatz konnte demnach im Berichtszeitraum um 38% von 144,1 Mio. Euro auf 198,8 Mio. Euro deutlich ausgebaut werden. Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) stieg im selben Zeitraum überproportional um rund 45% auf 19,1 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 13,1 Mio. Euro). Hieraus resultiert eine EBIT-Marge von 9,6% in den ersten neun Monaten 2010/2011 nach 9,1% im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Das Konzern-Periodenergebnis nahm im Berichtszeitraum ebenfalls deutlich um 31,4% von 8,8 Mio. Euro auf 11,6 Mio. Euro zu. Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von 1,55 Euro (Vorjahr: 1,18 Euro).

Nach einem Gesamtabsatz im Segment Elektroräder von rund 39.000 Fahrrädern in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahrs 2009/10, verkaufte das Unternehmen im Berichtszeitraum bereits rund 73.000 Einheiten (+85,8%). Insgesamt wurden auf Konzernebene rund 413.000 Fahrräder der Marken Kalkhoff, Raleigh, Rixe, Focus und Univega abgesetzt. Gegenüber dem Vorjahreswert von 354.000 Stück markiert dies einen Anstieg von 16,6%. Der Auslandsanteil des Umsatzes erhöhte sich dabei auf 33,2% (Vorjahr: 30,8%) – ein Beleg für den Erfolg der fortschreitenden Internationalisierung. Vor diesem Hintergrund bestätigt die Gesellschaft ihre Prognose, im Gesamtjahr 2010/11 Umsatzerlöse von 220 Mio. bis 240 Mio. Euro bei einer EBIT-Marge von 8% bis 9% zu erzielen.

Zufrieden mit der Unternehmensentwicklung zeigt sich Mathias Seidler, Vorstandsvorsitzender der Derby Cycle AG: „Die Monate April bis Juni 2011 markieren ein weiteres Rekordquartal für unser Unternehmen. Das Wetter hat den Absatz entsprechend unterstützt. Unserem Wachstumspfad folgen wir dabei äußerst profitabel – mit einer EBIT-Marge von 9,6% in den ersten neun Monaten 2010/11 haben wir den Rekordwert des Vorjahres erneut übertroffen. Basis unseres Wachstumskurses bilden weiterhin die Internationalisierung, unsere enge Beziehung zum Fachhandel sowie die starke Positionierung im wachstumsstarken Segment der Elektroräder.“

Uwe Bögershausen, Finanzvorstand der Gesellschaft, ergänzt: „Wir haben einen Teil der Erlöse aus dem Börsengang bereits äußerst erfolgreich investiert. Derby Cycle ist ein 50/50 Joint Venture mit dem Elektromotorenentwickler Daum Forschung und Entwicklung GmbH eingegangen, der sich für die Weiterentwicklung von elektronischen Antriebssystemen verantwortlich zeichnet. Im Rahmen der Internationalisierung hat die Gesellschaft im Juni dieses Jahres den Direktvertrieb in Australien aufgenommen. Mitte Juli 2011 folgte Großbritannien, und jüngst im August wurde auch der direkte Vertrieb in Dänemark gestartet. Den Großteil des Emissionserlöses halten wir weiterhin für Akquisitionen bereit, beispielsweise einer internationalen Fahrradmarke.“

Der vollständige Finanzbericht über die ersten neun Monate 2010/11 steht ab heute auf der Internetseite unter www.derby-cycle.com im Bereich „Investor Relations“ zum Download zur Verfügung.

———-

Derby Cycle boosts operating profit by 45% in the first nine months of 2010/2011

– Revenue of EUR 198.8 million (+38% year-on-year)
– Operating profit (EBIT) up 45% to EUR 19.1 million
– Electric bike sales almost double year-on-year to 73,000 units
– Derby Cycle drives ahead with internationalisation: direct sales in the UK, Australia, and now also Denmark

Cloppenburg, August 29, 2011 – Derby Cycle AG (ISIN DE000A1H6HN1, WKN A1H6HN), Germany’s largest bicycle manufacturer in terms of sales, has today published its financial report for the first nine months of the 2010/2011 financial year.

The company reports marked revenue growth of 38% to EUR 198.8 million in the reporting period, compared with EUR 144.1 million in the first nine months of fiscal year 2009/10. Even stronger gains were reported in terms of operating profit (EBIT), which was up by around 45% over the same period to reach EUR 19.1 million (previous-year period: EUR 13.1 million). This generated a 9.6% EBIT margin in the first nine months of 2010/2011, compared with 9.1% in the corresponding prior-year period. Consolidated net income in the reporting period also rose at a significantly rapid rate of 31.4%, increasing from EUR 8.8 million to EUR 11.6 million. This corresponds to EUR 1.55 of earnings per share (previous year: EUR 1.18).

Compared with total sales in the electric bikes segment of around 39,000 cycles in the first nine months of the 2009/2010 financial year, the company had already sold around 73,000 units within the reporting period (+85.8%). In overall terms, approximately 413,000 bicycles from the Kalkhoff, Raleigh, Rixe, Focus and Univega brands were sold at Group level. This represents 16.6% growth compared with the previous year’s figure of 354,000 units. The foreign share of sales increased to 33.2% (previous year: 30.8%) – evidence of the success of the company’s advancing internationalisation. Given this, the company is confirming its forecast of achieving revenue of between EUR 220 million and EUR 240 million in the full 2010/11 year, and an EBIT margin of between 8% and 9%.

Mathias Seidler, Derby Cycle AG’s CEO, expressed his satisfaction with the company’s growth: „The April to June 2011 months represented a further record quarter for our company. The weather supported our sales correspondingly. We are proving extremely profitable in pursuing our growth path in this context – with a 9.6% EBIT margin in the first nine months of 2010/11, we have again exceeded the previous year’s record figure. Our internationalisation, our close relationships to specialist wholesalers and retailers, and our strong positioning in the high-growth electric bikes segment continue to form the basis of our growth path.“

Uwe Bögershausen, the company’s CFO, went on to add: „We have already been extremely successful in investing some of the IPO proceeds. Derby Cycle has entered into a 50/50 joint venture with electro-motor developer Daum Forschung und Entwicklung GmbH, which is responsible for the further development of electronic drive systems. Also, we launched direct sales in Australia in June of this year as part of its internationalisation. This was followed by the United Kingdom in mid-July 2011, and direct sales were also recently initiated in Denmark in August of this year. We continue to retain most of the issue proceeds for acquisitions, for an international cycle brand, for example.“

The complete financial report for the first nine months of 2010/11 can be downloaded from today from the company’s website at www.derby-cycle.com, within the „Investor Relations“ area.


Schreibe einen Kommentar