zooplus AG passt Ergebnisprognose aufgrund kostenintensiverer Logistikmigration an

München, 13. Mai 2011 – Die Migration des deutschen Logistikzentrums von Stauffenberg auf die neue nationale und internationale Hauptlogistik nach Hörselgau/Eisenach verursacht höhere Kosten als von der zooplus AG zunächst erwartet. Im Zuge dessen rechnet der Vorstand mit einem Sondereffekt in den ersten beiden Quartalen 2011 und passt daher die Prognose des Jahresergebnisses von einem bisher ausgeglichenen bis leicht positiven Niveau auf einen Jahresfehlbetrag im niedrigen einstelligen Millionenbereich an. Dies geht auf erwartete Einmalkosten in Höhe von 4 Mio. EUR zurück, die bisher nur mit bis zu 1,5 Mio. EUR angenommen wurden. Die Logistikmigration wird voraussichtlich bis zum dritten Quartal 2011 abgeschlossen sein und keine weiteren signifikanten Auswirkungen auf die Ergebnisse des dritten und vierten Quartals 2011 haben. Der Vorgang berührt dabei direkte und indirekte Kosten des Standortwechsels, das kundenseitige Geschäft entwickelt sich unterdessen plangemäß weiter. Dementsprechend bestätigt der Vorstand die Prognose bezüglich der Gesamtleistung von über EUR 250 Mio. für das Jahr 2011 bzw. über 320 Mio. EUR für das Jahr 2012. Der neue zentrale Logistikstandort in Hörselgau/Eisenach ist eine wichtige Voraussetzung für das weitere geplante Unternehmenswachstum und wird die Logistikkapazität von zooplus von 300 Mio. EUR auf über 400 Mio. EUR erhöhen.

Im Wesentlichen resultieren die zusätzlichen Aufwendungen aus höheren Kosten für die Erstbestückung des neuen Standorts, Zwischen- und Umlagerung sowie die zeitweilige Nutzung von Pufferstandorten im In- und Ausland. Der neue größere Standort in Hörselgau ersetzt seit April 2011 die inzwischen außer Betrieb genommene deutsche Logistik in Stauffenberg. Die Gesellschaft geht davon aus, dass sich der neue Standort in der zweiten Jahreshälfte operativ im voll eingeschwungenen Zustand befinden wird.

———-

zooplus AG adjusts earnings forecast following cost-intensive logistics migration

Munich, 13 May 2011 – The migration of the German logistics centre from Stauffenberg to the new national and international main logistics hub in Hörselgau/Eisenach has incurred higher costs than initially anticipated by zooplus AG. In view of these developments, the Management Board is expecting a one-off impact in the first two quarters of 2011 and is therefore adjusting its earnings forecast from breakeven to slightly positive to a net loss in the low single digit million region. This move follows expected one-off costs of EUR 4 million, which were initially budgeted to total
EUR 1.5 mm only. The migration of logistics will likely be completed by the third quarter 2011 and will not have any further significant impacts on earnings in the third and fourth quarter 2011. While the migration process has resulted in direct and indirect costs, customer business continues to develop as planned, however. As a result, the Management Board has confirmed its total sales forecast of over EUR 250 mm for the full year 2011 and over EUR 320 mm for 2012. The new central logistics site in Hörselgau/Eisenach is a vital element in the further planned growth of the company and will boost the logistics capacity of zooplus from EUR 300 mm to over
EUR 400 mm.

Most of the additional expenses stem from higher costs for the initial implementation of the new site, temporary storage and moving costs as well as the temporary use of buffer sites both domestically and abroad. The new larger site in Hörselgau replaced the now phased out German logistics facility in Stauffenberg in April 2011. The company is expecting the new site to be at full operating efficiency levels during the second half of the year.


Schreibe einen Kommentar