Manz Automation AG mit starkem Umsatzwachstum und Neuaufträgen im Gesamtvolumen von rund 50 Mio. Euro

o Umsatzerlöse im Vorjahresvergleich auf 62,0 Mio. Euro fast verdreifacht; EBIT auf 0,2 Mio. Euro verbessert
o Neuaufträge im Gesamtwert von rund 50 Mio. Euro akquiriert; Auftragsbestand auf über 150 Mio. Euro angewachsen
o Manz erhält Zuschlag für Anlagen zur Produktion von elektrochromem „dynamischem“ Glas – Synergieeffekte durch Einsatz der Dünnschicht-Technologie

Reutlingen, 12. Mai 2011 – Die Manz Automation AG, einer der weltweit führenden Anbieter von Produktionssystemen für die Photovoltaik- und Flat Panel Display (FPD)-Industrie, hat im ersten Quartal 2011 eine Verdreifachung der Umsätze erzielt. Auch im Hinblick auf die nächsten Monate stehen die Weichen auf weiteres Wachstum. So ist es gelungen, Neuaufträge im Gesamtvolumen von 50 Mio. Euro zu akquirieren. Neben Anlagen zur Produktion von Touchpanels betrifft dies insbesondere Automations- und Prozessanlagen für die Herstellung kristalliner Solarzellen. Zudem konnten Synergieeffekte im Dünnschicht-Bereich mit einem Erstauftrag von SAGE Electrochromic’s, einem US-amerikanischen Hersteller von elektrochromem Glas, erschlossen werden. Absolut beläuft sich der Auftragsbestand der Gesellschaft auf mittlerweile knapp über 150 Mio. Euro.

Im Berichtszeitraum erwirtschaftete die Manz Automation Umsatzerlöse von 62,0 Mio. Euro nach 21,3 Mio. Euro im Vorjahr. Daneben konnte die Gesamtleistung um über 90% auf 65,4 Mio. Euro gesteigert werden (Vorjahr: 34,3 Mio. Euro). In der Summe erzielte die Manz Automation, insbesondere aufgrund eines im Jahresvergleich deutlich verbesserten operativen Geschäfts, ein positives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 0,2 Mio. Euro nach einem negativen Vorjahreswert von -3,3 Mio. Euro. Unter Berücksichtigung eines leicht negativen Finanzergebnisses von -0,1 Mio. Euro belief sich das Vorsteuerergebnis (EBT) auf 0,1 Mio. Euro (Vorjahr: -3,2 Mio. Euro). Auch das Konzernergebnis verbesserte sich deutlich auf -0,7 Mio. Euro nach Abzug von Steuern und Minderheitsanteilen (Vorjahr: -2,7 Mio. Euro). Zudem erzielte die Gesellschaft in den ersten drei Monaten 2011 einen operativen Cash Flow von -16,4 Mio. Euro (Vorjahr: -8,0 Mio. Euro). Diese Veränderung liegt vor allem in dem gestiegenen Working Capital-Bedarf im Rahmen der Geschäftsausweitung und dem Abbau von Lieferantenverbindlichkeiten begründet.

Martin Hipp, Finanzvorstand der Manz Automation, führt die sowohl umsatz- als auch ergebnisseitig positive Entwicklung auf mehrere Faktoren zurück: „Neben einer signifikanten Ausweitung unseres operativen Geschäfts, profitieren wir zusehends von den in den vergangenen Jahren erfolgreich eingeleiteten Kostensenkungsmaßnahmen, z. B. im Einkauf, aber auch im Bereich der Komponentenstandardisierung. Daneben hat die im Vorjahresvergleich deutlich verbesserte Kapazitätsauslastung in allen Geschäftsbereichen zu unserer Rückkehr in die Gewinnzone beigetragen.“ Martin Hipp ergänzt: „Wir verspüren derzeit eine gute Nachfrage in allen Geschäftsbereichen. Neben dem Bereich Flat Panel Displays, der sich erneut auf Rekordkurs befindet, zeigt sich vor allem der Geschäftsbereich Solar stark aufgestellt. Alleine für den 2010 entwickelten SpeedPicker beläuft sich das bisherige Ordervolumen auf insgesamt rund 300 Anlagen.“

Durch den Erstauftrag von SAGE Electrochromic’s werden die Verwendungsmöglichkeiten der Manz Dünnschicht-Technologie um ein neues Einsatzfeld ergänzt. Für die Herstellung dieser elektronisch abblendbaren Fenster, einer innovativen Technologie zur signifikanten Reduktion des Energieverbrauchs, kommen nahezu identische Anlagen wie bei der Produktion von Dünnschicht-Solarmodulen zum Einsatz. Sage, der gemeinsam mit der französischen Saint Gobain-Gruppe sein erstes Werk für die Massenproduktion des High-Tech Glases in den USA baut, hat sich aus diesem Grund für die Manz Automation mit ihrer langjährigen Expertise auf diesem Gebiet als Partner entschieden. Manz wird sein komplettes Produktspektrum zum Aufbau einer Produktionslinie liefern – von Laserstrukturierung, Laserkantenisolation und nasschemischen Reinigungsanlagen bis hin zur dazugehörigen Automation. Das Gesamtvolumen dieser Order umfasst rund 12,5 Mio. EUR. In Zukunft erhofft sich Manz weitere Aufträge aus diesem Bereich, der noch am Anfang seiner Entwicklung steht und von welchem ein dynamisches Wachstum erwartet wird. Durch die Verwendung von Glas, das je nach Bedarf abgedunkelt werden kann, sind enorme CO2- und Kosteneinsparungen möglich – besonders in warmen Regionen. So kann bei starker Sonneneinstrahlung die Lichtdurchlässigkeit einer Fassade reduziert und damit beispielsweise der Energieverbrauch von Klimaanlagen drastisch gesenkt werden.

Dieter Manz, Vorstandsvorsitzender der Manz Automation AG, zeigt sich über die endgültige Etablierung der Selektiven Emitter Technologie im Bereich der kristallinen Solarzellen hocherfreut: „Die Auslieferung der ersten OneStep Selective Emitter an unsere Pilotkunden liegt fast genau ein Jahr zurück. Mit der anschließenden Verifizierung der Technologie im Rahmen der Massenfertigung haben wir die Leistungsfähigkeit der neuen Anlage unter Beweis gestellt. Neue Aufträge aus Asien über den Erwerb von insgesamt neun selektiven Emitter Anlagen in Kombination mit der dazugehörigen Automation, dem SpeedPicker, untermauern dies eindrucksvoll – insgesamt ein Auftragsvolumen von rund 12 Mio. EUR, die noch im aktuellen Geschäftsjahr umsatz- und ertragswirksam werden.“ Mit dem OneStep Selective Emitter leistet Manz einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung des Wirkungsgrads von kristallinen Solarzellen. In der Produktion konnte eine nachhaltige Erhöhung der Effizienz um 0,5 Prozentpunkte nachgewiesen werden. Gleichzeitig hat der von Manz entwickelte Prozess zur Erzeugung von selektiven Emittern nach eigener Einschätzung die mit Abstand geringsten Produktionskosten und hilft damit, die Profitabilität der Solarhersteller zu verbessern.

Zudem profitiert die Gesellschaft von der unvermindert hohen Wachstumsdynamik im Bereich der Touchpanel-Technologie. So konnten Folgeaufträge von großen asiatischen Herstellern im Flachbildschirmbereich akquiriert werden. „Mit der Lieferung von nasschemischen Reinigungsanlagen sowie von Automationslösungen untermauern wir erneut unsere starke Marktposition in dieser Region. Mit Einzelaufträgen im Gesamtvolumen von 15 Mio. EUR sind unsere Fertigungskapazitäten in Fernost hervorragend ausgelastet. Durch den guten Auftragseingang ist der Auftragsbestand trotz bereits starker Umsätze im ersten Quartal unverändert auf sehr hohem Niveau.

Aufgrund des vielversprechenden Starts in das aktuelle Geschäftsjahr bestätigt der Vorstand für das Gesamtjahr mit einem Jahresumsatz von 240 bis 250 Mio. Euro sowie einer EBIT-Marge von mindestens 5% und damit einer weiter verbesserten Profitabilität. In Abhängigkeit von der Marktentwicklung im Bereich der Dünnschicht-Technologie bestehe zudem das Potenzial, die genannten Ziele noch zu übertreffen.

Der vollständige 3-Monatsbericht 2011 steht ab heute auf der Internetseite unter www.manz.com im Bereich „Investor Relations“ zum Download zur Verfügung.

———————————————

Manz Automation AG with strong revenue growth and new orders totalling around EUR 50 million

o Revenues almost tripled on year-on-year comparison to reach EUR 62.0 million; EBIT of EUR 0.2 million achieved
o Acquisition of new orders in the volume of around EUR 50 million; Order backlog grows to more than EUR 150 million
o Manz awarded order for plants to produce electrochromic „dynamic glass“ – Synergy effects from deployment of thin film technology

Reutlingen, May 12 2011 – Manz Automation AG, one of the world’s leading providers of production systems for the photovoltaic and flat panel display (FPD) industry, almost tripled its revenue in the first three months of 2011. With the view to the upcoming months, all indicators point to further growth, too. Thus it has been possible to win orders in the volume of around EUR 50 million. Along with systems to produce touch panels, automation and process systems for the manufacture of crystalline solar cells, the company has successfully tapped synergy effects in the thin film area with a first order from SAGE, a US manufacturer of dynamic window glass that changes tint to optimize daylight and improve the human experience within buildings. Overall, the order backlog of the company meanwhile increased to more than EUR 150 million.

In the period under report Manz Automation generated revenues of EUR 62.0 million (previous year: EUR 21.3 million). In addition, total operating revenues were boosted by more than 90% to reach EUR 65.4 million (previous year: EUR 34.3 million). In sum, and particularly due to the significant year-on-year operating improvement, Manz Automation achieved positive earnings before interest and tax (EBIT) of EUR 0.2 million, following an EBIT loss of EUR -3.3 million in the previous year. When taking a slightly negative net financial result of EUR -0.1 million into account, earnings before tax (EBT) stood at EUR 0.1 million (previous year: EUR -3.2 million). After deducting tax and minority interests, there was also a marked improvement in the net consolidated loss to EUR -0.7 million (previous year: EUR -2.7 million). The company also generated operating cash flow of EUR -16.4 million during the first three months of 2011 (previous year: EUR -8.0 million). This change is primarily due to higher working capital requirements as part of the business expansion, and a reduction in trade payables.

Martin Hipp, CFO of Manz Automation, attributes the positive trend on both the revenue and earnings sides to several factors: „Along with a significant expansion of our operating business, we are increasingly benefiting from the cost-reduction measures that we successfully launched during the past years, including in the purchasing function, for example, as well as in the components standardisation area. The marked year-on-year improvement in capacity utilisation in all of our business areas also contributed to our return to the profitability zone.“ Martin Hipp went on to add: „We are currently experiencing demand recovery across all business areas. Along with the flat panel displays area, which is again on a record path, the solar area is particularly strongly positioned. For the SpeedPicker alone, which we developed in 2010, current order volumes amount to a total of around 300 systems.“

Through the first order from SAGE, a new application to Manz’s thin-film production technology will be added. The manufacturing of this energy-saving glass, utilises systems nearly identical to those for producing thin film solar modules. The technology will be installed in the world’s largest and most advanced dynamic glass manufacturing plant that SAGE is constructing in Minnesota with the Saint-Gobain Company from France. With the help of Manz’s technology, the new plant will be able to produce dynamic glass in high volumes and in large commercial architectural sizes at an affordable cost for the first time.

The companies selected Manz Automation as their partner due to Manz’s many years of expertise in thin-film production equipment. Manz will deliver its complete product range to create a production line – ranging from laser structuring, laser edge isolation, wet chemical cleaning systems to the related automation. These orders comprise a total volume of around EUR 12.5 million. Manz hopes to win further orders from this area, which is still in its infancy, and which is anticipated to generate dynamic growth. The utilisation of glass that can be tinted according to requirements allows enormous CO2 and cost savings to be made, particularly in warm regions. The light permeability of a facade can be reduced in strong sunlight, thereby drastically reducing the energy consumption of air conditioning systems, for example.

Dieter Manz, CEO of Manz Automation AG, is also delighted about the final establishment of the OneStep Selective Emitter technology in the crystalline solar cell area: „It is almost precisely one year to the day since we delivered our first OneStep Selective Emitter to our pilot customers. With the subsequent verification of this technology in a mass production context, we have proved the new system’s performance. This is impressively underlined by new orders from Asia for the acquisition of totally nine selective emitter production systems in combination with the related automation, the SpeedPicker – entailing a total order volume of around EUR 12 million that will become effective in terms of sales and earnings in the current financial year.“ With its OneStep Selective Emitter, Manz is making a significant contribution to improving crystalline solar cells‘ efficiency. A sustainable efficiency enhancement of 0.5 percentage points was proven during production. At the same time, the process to generate selective emitters that Manz has developed offers the by far lowest production costs, in the company’s own assessment, and thus helps to improve solar manufacturers‘ profitability.

The company also continues to benefit unabated from the high growth dynamics in the touch panel technology area. Follow-up orders came from major Asian manufacturers in the flat panel field. „With the supply of wet chemical cleaning systems and automation solutions, we are again underscoring our strong market position in this region. Our production capacities in the Far East are excellently utilised with individual orders totalled EUR 15 million. Large order intakes in the reporting period are responsible for a steady high order backlog, despite of already strong revenues in the first quarter.

In view of the promising start to the current business year, the Managing Board anticipates revenues of between EUR 240 million and EUR 250 million for the full year, and an EBIT margin of at least 5%, thereby implying a further profitability improvement. Depending on market trends in the thin film technology area, there is also the potential to exceed the aforementioned targets.

The complete 3M 2011 report can be downloaded from today from the company’s website at www.manz.com, within the section „Investor Relations“.


Schreibe einen Kommentar