Delticom AG: Guter Start ins neue Jahr

Hannover, 19. April 2011 – Delticom (WKN 514680, ISIN DE0005146807, Börsenkürzel DEX), Europas führender Internet-Reifenhändler, kann auf ein erfolgreiches erstes Quartal 2011 zurückblicken. Gemäß der heute veröffentlichten vorläufigen Zahlen wurde der Umsatz im ersten Quartal um 14,6% auf 85,4 Mio. Euro und das EBIT um 4,6% auf 6,1 Mio. Euro gesteigert. Die EBIT-Marge verringerte sich im Vorjahresvergleich von 7,9% in Q1’10 auf 7,2%. Das Ergebnis je Aktie legte um 4,8% auf 0,35 Euro zu.

Aufgrund geringerer Schneefälle startete Delticom im Vergleich zum Vorjahr zunächst etwas schwächer ins neue Jahr. Außerdem fällt Ostern in diesem Jahr erst in die zweite Aprilhälfte. Viele Autofahrer rüsten traditionell vor den Feiertagen von Winter- auf Sommerreifen um. Nachdem das Geschäft im März letzten Jahres noch von diesem Effekt profitieren konnte, verschiebt sich in diesem Jahr ein Teil der Umsätze mit Sommerreifen ins zweite Quartal. Die Nachfrage hat mit den frühlingshaften Temperaturen im März allerdings bereits an Dynamik gewonnen.

Umsatz.
Insgesamt konnte Delticom Umsätze in Höhe von 85,4 Mio. Euro erzielen, trotz starker Vorjahresbasis ein Plus von 14,6% gegenüber dem Vorjahreswert von 74,5 Mio. Euro. Der Umsatz im Geschäftsbereich E-Commerce legte im Vorjahresvergleich um 13,9% von 70,7 Mio. Euro auf 80,5 Mio. Euro zu. Im Geschäftsbereich Großhandel stieg der Umsatz um 28,6%. Er betrug 4,8 Mio. Euro, nach einem Vorjahresumsatz von 3,7 Mio. Euro. Die sonstigen betrieblichen Erträge stiegen in Q1’11 um 3,1% auf 1,3 Mio. Euro (Vorjahr: 1,3 Mio. Euro).

Rohertrag.
Der Materialaufwand betrug im Berichtszeitraum 63,0 Mio. Euro nach 54,8 Mio. Euro in 2010 (+15,0%). In einem Umfeld steigender Einkaufspreise und weiter anhaltender Lieferengpässe konnte Delticom durch frühzeitige Warenbeschaffung den Preisauftrieb zumindest teilweise abmildern. Im Ergebnis verbesserte sich der Rohertrag im Berichtszeitraum gegenüber dem entsprechenden Vorjahreswert um 13,0% von 21,0 Mio. Euro auf 23,7 Mio. Euro. Die Rohertragsmarge (als Verhältnis von Rohertrag zu Gesamtleistung) hat sich damit von 27,7% auf 27,3% verringert.

Personalaufwand.
Im Berichtszeitraum beschäftige das Unternehmen im Durchschnitt 108 Mitarbeiter (Q1’10: 94). Der Personalaufwand belief sich auf 1,7 Mio. Euro (Vorjahr: 1,6 Mio. Euro). Die Personalaufwandsquote (Verhältnis von Personalaufwand zu Umsatzerlösen) in Höhe von 2,0% hat sich im Berichtszeitraum gegenüber Vorjahr kaum verändert (Q1’10: 2,1%).

Sonstige betriebliche Aufwendungen.
Insgesamt stiegen in Q1’11 die sonstigen betrieblichen Aufwendungen im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum von 13,2 Mio. Euro um 2,2 Mio. Euro oder 16,7% auf 15,4 Mio. Euro.

Innerhalb der sonstigen betrieblichen Aufwendungen sind die Transportkosten die größte Einzelposition. Delticom lässt die verkauften Reifen von den Lagerstandorten abholen und zu den Kunden oder Montagepartnern liefern. Mit dem höheren Geschäftsvolumen erhöhten sich im Berichtszeitraum daher auch die Transportkosten von 6,4 Mio. Euro um 5,8% auf 6,8 Mio. Euro. Der Anteil der Transportkosten am Umsatz hat sich von 8,6% auf 7,9% verringert, unter anderem durch den relativen Anstieg der Umsätze in Folge höherer Verkaufspreise.

Der Marketingaufwand betrug 2,0 Mio. Euro nach 1,7 Mio. Euro für Q1’10. Er stieg daher zwar um 17,0% an, blieb aber im Verhältnis zum Umsatz mit einer Quote von 2,3% auf Vorjahresniveau.

Abschreibungen.
Im Zuge des schrittweisen Ausbaus der Lagerkapazität und der dafür notwendigen Ausstattungsinvestitionen stiegen die planmäßigen Abschreibungen von 0,3 Mio. Euro in Q1’10 um 24,6% auf 0,4 Mio. Euro an. Die wertmäßig geringen Abschreibungen zeigen, dass das Geschäft der Delticom nach wie vor wenig kapitalintensiv ist.

Ergebnisentwicklung.
Obwohl das EBIT im Vorjahresquartal sehr stark gestiegen war (+122,3%), konnte das Konzernergebnis vor Finanzergebnis und Steuern (EBIT) im Berichtszeitraum nochmals um 4,6% auf 6,1 Mio. Euro verbessert werden (Q1’10: 5,9 Mio. Euro). Dies entspricht einer Umsatzrendite (EBIT-Marge) von 7,2% (Q1’10: 7,9%).

Aufgrund anhaltend geringer Euro-Geldmarktzinsen verharrte das Finanzergebnis auf niedrigem Niveau; es belief sich auf lediglich 39 Tsd. Euro (Q1’10: 26 Tsd. Euro). Der Ertragsteueraufwand betrug 2,0 Mio. Euro (Vorjahr: 1,9 Mio. Euro). Die Steuerquote blieb mit 32,2% auf Vorjahresniveau.

Der Periodenüberschuss belief sich auf 4,2 Mio. Euro, nach einem Vorjahreswert von 4,0 Mio. Euro. Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von 0,35 Euro (unverwässert, Q1’10: 0,34 Euro), einem Plus von 4,8%.

Cashflow und Liquiditätsentwicklung.
Mit der Umkehrung von Jahresendeffekten und dem planmäßigen Aufbau der Lagerbestände auf 83,3 Mio. Euro (31.12.2010: 51,7 Mio. Euro) stieg das Net Working Capital auf 23,7 Mio. Euro an (31.12.2010: 1,3 Mio. Euro). Der Cashflow aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit fiel für den Berichtszeitraum daher mit -18,5 Mio. Euro geringer aus als im Vorjahr (Q1’10: 4,7 Mio. Euro). Die Bestände an liquiden Mitteln waren zum Stichtag mit 47,5 Mio. Euro leicht höher als im Jahr zuvor (31.03.2010: 45,0 Mio. Euro).

Frank Schuhardt (CFO) zeigt sich zufrieden mit dem bisherigen Geschäftsverlauf: „Das überaus erfolgreiche Vorjahresquartal hat die Latte sehr hoch gelegt. Umso mehr freue ich mich natürlich, dass die Delticom sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis nochmals zulegen konnten. Wir sind voll im Plan.“ Für 2011 rechnet das Management der Delticom AG unverändert mit einem Umsatzplus von etwa 10%, bei einer um etwa einen Prozentpunkt niedrigeren EBIT-Marge gegenüber 2010.

Der vollständige Bericht für das erste Quartal 2011 steht am 10.05.2011 auf der Internetseite www.delti.com im Bereich „Investor Relations“ zum Download zur Verfügung.

*****

Delticom AG: Q1 2011 on track

Hanover, 19 April 2011 – Delticom (German Securities Code (WKN) 514680, ISIN DE0005146807, stock market symbol DEX), Europe’s leading online tyre dealer, looks back on another successful quarter. According to todays preliminary figures, revenues in the first quarter of 2011 increased by 14.6% to EUR 85.4 million and EBIT by 4.6% to EUR 6.1 million. EBIT margin decreased to 7.2% (Q110: 7.9%). Earnings per share grew 4.8% to EUR 0.35.

Due to a lower amount of snowfall this winter, sales were initially weaker than in the previous year. On top of this, Easter does not fall until the second half of April this year; traditionally, many drivers change to their summer tyres before this holiday. Last year, business in March was able to benefit from this effect, whereas this year will see relatively more summer tyre sales happen in the second quarter. However, demand did not gather significant momentum until springlike temperatures took hold in March.

Revenues.
In spite of of the previous year’s basis, Delticom was able to generate revenues of EUR 85.4 million, a plus of 14.6% from prior-year’s EUR 74.5 million. Revenues in the E-Commerce division were up year-on-year by 13.9%, from EUR 70.7 million to EUR 80.5 million. The revenues of the Wholesale division lifted by 28.6% to EUR 4.8 million, after prior-year revenues of EUR 3.7 million. Other operating income increased in Q111 by 3.1% to EUR 1.3 million (previous year: EUR 1.3 million).

Gross profit.
The cost of sales increased in the reporting period by 15.0%, from EUR 54.8 million in 2010 to EUR 63.0 million. In an environment of rising purchasing prices and further supply bottlenecks, Delticom was to a good extent able to cushion the hikes by purchasing early. As a result, the gross profit advanced in the reporting period by 13.0% year-on-year, from EUR 21.0 million to EUR 23.7 million. The gross profit margin (gross profit in relation to total income) decreased from 27.7% to 27.3%.

Personnel expenses.
In the reporting period on average 108 staff members were employed at Delticom (Q110: 94). Personnel expenses amounted to EUR 1.7 million (previous year: EUR 1.6 million). Compared to the prior-year period, the personnel expenses ratio (staff expenditures as percentage of revenues) remained almost unchanged (2.0%, Q110: 2.1%).

Other operating expenses.
Overall the other operating expenses totalled EUR 15.4 million in the past quarter, an increase of EUR 2.2 million or 16.7% over the prior-year value of EUR 13.2 million.

Among the other operating expenses, transportation costs is the largest line item. Tyres sold online are picked up at the delivery points by parcel services which then transport the tyres to the customers or fitting stations. As business volume increases, so too do these transportation costs, from EUR 6.4 million by 5.8% to EUR 6.8 million. The share of transportation costs against revenues decreased from 8.6% in Q110 to 7.9% in Q111, partly driven by relatively stronger revenue growth coming from higher selling prices.

Marketing expenses amounted to EUR 2.0 million, after EUR 1.7 million in Q110. Although this represents an increase of 17.0%, the relationship to revenues remained on a level with last year, with a share of 2.3%.

Depreciation.
In line with the gradual expansion of warehouse capacity and the parallel investments into warehousing infrastructure, scheduled depreciation rose by 24.6% from EUR 0.3 million in Q110 to EUR 0.4 million. The low absolute level of depreciation underlines the low capital intensity of Delticom’s business.

Earnings performance.
Although EBIT had risen steeply in the first quarter of last year (+122.3%), EBIT for Q111 saw a year-on-year increase once again, by 4.6% to EUR 6.1 million (Q110: EUR 5.9 million). This translated to an EBIT margin of 7.2% (Q110: 7.9%).

The continually low Euro money market rates led to a poor financial result of EUR 39 thousand (Q110: EUR 26 thousand). The expenditure for income taxes was EUR 2.0 million (previous year: EUR 1.9 million). The tax rate of 32.2% was almost flat at the previous year’s level.

Consolidated net income for the period grew from EUR 4.0 million to EUR 4.2 million. This corresponds to earnings per share (EPS) of EUR 0.35 (undiluted, Q110: EUR 0.34), a step-up of 4.8%.

Cash flow and liquidity position.
Following the reversal of year-end effects and the scheduled buildup of stock levels to EUR 83.3 million (31.12.2010: EUR 51.7 million), net working capital increased to EUR 23.7 million (31.12.2010: EUR 1.3 million). As a consequence, cash flow from ordinary business activities (operating cash flow) for the period under review came in lower than last year, at EUR -18.5 million (Q110: EUR 4.7 million). Delticom’s reporting-date liquidity amounted to EUR 47.5 million; it was slightly higher than in the previous year (31.03.2010: EUR 45.0 million).

Frank Schuhardt (CFO) is satisfied with the progress of business so far: „The success seen in the equivalent quarter of last year placed the bar very high. So of course that makes me all the more pleased to see that Delticom has managed to once again increase revenues and its result. We’re absolutely on track.“ For 2011, Delticom AG’s management continues to anticipate an increase in revenues of approximately 10%, with an EBIT margin around one percent lower than in 2010.

The full report for the first quarter of 2011 will be published by Delticom AG on 10 May 2011 on its website www.delti.com within the „Investor Relations“ section.


Schreibe einen Kommentar