PNE WIND AG erhöht EBIT-Prognose für 2011 bis 2013 auf 60 bis 72 Mio. Euro

– Geschäftsbericht 2010 heute veröffentlicht
– Gesellschaft schlägt Hauptversammlung Dividendenzahlung von 0,04 Euro je Aktie vor
– Offshore-Geschäft treibt weitere Unternehmensentwicklung

Cuxhaven, 30. März 2011 – Der Windpark-Projektierer PNE WIND AG (ISIN
DE000A0JBPG2) hat die Prognose für das kumulierte EBIT in den Geschäftsjahren 2011 bis einschließlich 2013 auf 60 bis 72 Mio. Euro erhöht.
Das ergibt sich aus dem heute veröffentlichten Geschäftsbericht 2010. Die Prognose begründet das Unternehmen mit den verstärkten Aktivitäten bei Offshore-Windparks, weiterer Realisierung von Windparks im Inland und erwarteten ersten Ergebnissen aus den Auslandsaktivitäten.

Für das Geschäftsjahr 2010 meldete die Gesellschaft erneut ein deutlich positives Ergebnis. Beim Betriebsergebnis (EBIT) – der für das Projektgeschäft maßgeblichen Kennzahl – erwirtschaftete der Konzern 9,5 Mio.
Euro (Vorjahr: 14,7 Mio. Euro). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) betrug 5,4 Mio. Euro gegenüber 9,9 Mio. Euro im Vorjahr. Insgesamt erzielte die PNE WIND AG im Jahr 2010 eine Gesamtleistung in Höhe von 80,0 Mio. Euro (Vorjahr: 133,6 Mio. Euro). Der Rückgang erklärt sich aus dem planmäßig zyklischen Geschäft eines Windkraft-Projektierers, da Projekte in der Regel mehrere Jahre bis zur Fertigstellung in Anspruch nehmen. In 2010 wurden vier Onshore-Windparks fertig gestellt sowie ein Repowering erfolgreich abgeschlossen und anschließend an die Käufer übergeben. Gleichzeitig wurden in der Planung befindliche Projekte im In- und Ausland aktiv vorangetrieben, um diese in den kommenden Jahren fertig zu stellen.

Der Konzernjahresüberschuss belief sich auf 7,9 Mio. Euro nach 10,1 Mio.
Euro im Vorjahr. Daraus ergab sich ein unverwässertes Ergebnis je Aktie von
0,17 Euro (Vorjahr: 0,24 Euro). Nach HGB resultierte im Berichtsjahr ein Bilanzgewinn von 4,1 Mio. Euro (Vorjahr: 0 Mio. Euro). Daher haben Vorstand und Aufsichtsrat beschlossen, auf der Hauptversammlung den Aktionären die Zahlung einer Dividende in Höhe von 0,04 Euro pro gewinnberechtigter Aktie vorzuschlagen.

Verbessert hat sich die Eigenkapitalquote. Sie stieg auf 40,8 Prozent (im
Vorjahr: 40,0 Prozent). Hier spiegelt sich die Steigerung des Eigenkapitals auf 81,7 Mio. Euro (im Vorjahr: 70,5 Mio. Euro) wider.

Fortschritte im operativen Geschäft gab es vor allem bei den Offshore-Projekten. Während der Offshore-Windpark „Gode Wind II“ zur Baureife gebracht wird, wurde die Genehmigung für das benachbarte Projekt „Gode Wind I“ verlängert und bei „Borkum Riffgrund I“, für den die PNE WIND AG als Dienstleister tätig ist, fällte der Eigentümer DONG Energy Power die Investitionsentscheidung.

Eine deutlich gewachsene Zahl von Windpark-Projekten, die im In- und Ausland an Land bearbeitet werden, sichert die mittel- und langfristige Entwicklung.
Im Onshore-Bereich werden derzeit Windpark-Projekte mit bis zu rund 5.000 MW Nennleistung entwickelt.

Martin Billhardt, Vorstandsvorsitzender der PNE WIND AG, über den positiven
Jahresabschluss: „Auf Grund des erfreulichen Ergebnisses 2010 werden wir unseren Aktionären auf der Hauptversammlung im Mai eine Dividendenzahlung in Höhe von 0,04 Euro pro gewinnberechtigter Aktie vorschlagen können. In der Zukunft sehen wir sowohl bei unseren Offshore-Windparks als auch bei den Onshore-Projekten im In- und Ausland erhebliche Ertragspotenziale. Für den Zeitraum der nächsten drei Jahre 2011 bis 2013 rechnen wir daher mit einem Anstieg des kumulierten EBIT auf 60 bis 72 Mio. Euro. Insbesondere die großen Fortschritte bei der Realisierung des Offshore-Windparks „Gode Wind II“ zeigen, dass PNE WIND weiterhin mit Rückenwind unterwegs ist.
Erneuerbaren Energien gehört die Zukunft und insbesondere die Windenergie wird in den nächsten Jahrzehnten einen stetig wachsenden Beitrag zu einem sicheren und nachhaltigen Energiemix leisten.“

———————–

PNE WIND AG increases its EBIT forecast for 2011 to 2013 to EUR 60 to 72 million

– 2010 annual accounts published today
– The company will propose a dividend payment of EUR 0.04 per share to the annual general meeting
– The offshore business is driving further company development forward

Cuxhaven, 30th March 2011 – The wind farm developer, PNE WIND AG (ISIN DE000A0JBPG2), has increased the forecast for its cumulative EBIT for the financial years from 2011 to 2013 inclusive to EUR 60 to 72 million. This is the result of the 2010 annual accounts published today. The company bases its forecast on the increased activity in offshore wind farms, the realisation of additional onshore wind farms and the anticipated first results of its foreign activities.

For the financial year 2010, the company once again reported a significantly positive result. With regard to its operating result (EBIT) – the definitive key value for the project business – the corporation earned EUR 9.5 million (previous year: EUR 14.7 million). The result of ordinary business activity
(EBT) was EUR 5.4 million as compared with EUR 9.9 million in the previous year. In total, PNE WIND AG achieved a total aggregate output of EUR 80.0 million in the year 2010 (previous year: EUR 133.6 million). The reason for this fall derives from the planned cyclical nature of a wind power project developer’s business because as a rule, projects take several years until completion. In 2010, four onshore wind farms and a repowering project were successfully completed and subsequently handed over to the purchasers. At the same time, projects in the planning phase at home and abroad were actively pushed forward in order to be able to complete these in the coming years.

The corporate result was EUR 7.9 million after EUR 10.1 million in the previous year. This produced an undiluted result of EUR 0.17 per share (previous year: EUR 0.24). According to HGB, a balance sheet profit amounting to EUR 4.1 million (previous year: EUR 0 million) was achieved.
Executive and Supervisory Boards have therefore agreed to propose the payment of a dividend amounting to EUR 0.04 per participating share to the shareholders‘ annual general meeting.

The equity ratio has improved. It increased to 40.8 percent (prior year:
40.0 percent). This is the result of the increase in equity to EUR 81.7 million (prior year: EUR 70.5 million).

Progress in the operational business was made especially in the offshore projects. While the offshore wind farm „Gode Wind II“ is progressing towards readiness for construction, the approval for the neighbouring project „Gode Wind I“ was extended and DONG Energy Power, as the owner, took the decision to invest in „Borkum Riffgrund I“, for which PNE WIND AG is the service provider.

A significant increase in the number of wind farm projects being processed at home and abroad secures the medium and long term development. Currently, wind farm projects with up to about 5,000 MW of nominal output are being developed in the onshore sector.

Martin Bilhardt, Chairman of the Executive Board of PNE WIND AG, commented on the positive annual accounts: „Due to the gratifying 2010 result, we will be able to propose the payment of a dividend amounting to EUR 0.04 per participating share to our shareholders at the annual general meeting in May. For the future, we see significant revenue potential, both in our offshore wind farms and also in our onshore projects at home and abroad.
During the coming three years from 2011 to 2013, we therefore expect to see an increase in the cumulative EBIT to between EUR 60 and 72 million. In particular, the significant progress made in the realisation of the offshore wind farm „Gode Wind II“ shows that PNE WIND is continuing to make use of its tailwind to push forward. The future belongs to renewable energies and wind energy in particular will make a continuously increasing contribution to a secure and sustainable mix of energies during the coming decades.“


Schreibe einen Kommentar