VIB Vermögen AG steigert Konzernergebnis und erhöht Dividende

VIB Vermögen AG steigert Konzernergebnis und erhöht Dividende

• Betriebliche Erträge auf 52,3 Mio. € gesteigert (Vorjahr: 48,2 Mio. €)
• Konzernergebnis von 16,9 Mio. € erzielt (Vorjahr: 12,3 Mio. €)
• Vorstand schlägt Hauptversammlung Dividende von 0,30 € vr (Vorjahr: 0,25 €)
• FFO von 1,13 € erzielt
• Net Asset Value (NAV) von 12,36 € je Aktie

Neuburg/Donau, 18. März 2010 – Die VIB Vermögen AG, eine auf Bestandshaltung von Gewerbeimmobilien spezialisierte Gesellschaft, hat das operative Geschäft im abgelaufenen Geschäftsjahr gemäß vorläufigen Zahlen erneut verbessert. So erzielte das in Neuburg an der Donau beheimatete Immobilienunternehmen nach IFRS-Rechnungslegung Umsatzerlöse in Höhe von 51,8 Mio. € (Vorjahr: 49,2 Mio. €). Unter Berücksichtigung der sonstigen betrieblichen Erträge in Höhe von 2,8 Mio. € (Vorjahr 2,2 Mio. €) sowie einer nicht-liquiditätswirksamen Wertanpassung der Investment Properties in Höhe von -2,3 Mio. € (Vorjahr: -3,2 Mio. €) erwirtschaftete der VIB-Konzern damit betriebliche Erträge von 52,3 Mio. € (Vorjahr: 48,2 Mio. €). Da das frühere Getränke-Segment durch den Börsengang der BHB Brauholding AG rückwirkend zum 1. Januar 2010 als aufgegebener Geschäftsbereich (IFRS 5) ausgewiesen wurde, beziehen sich die Vergleichswerte des Vorjahres auf das zuvor separat ausgewiesene Immobilien-Segment.

Die Aufwendungen für Investment Properties beliefen sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 11 Mio. € (Vorjahr: 9,6 Mio. €). Neben den laufenden Betriebskosten ist dieser Anstieg vor allem auf verschiedene Renovierungsmaßnahmen von Bestandsimmobilien zurückzuführen. Nach Abzug der Personalaufwendungen in Höhe von 2,4 Mio. € (Vorjahr: 1,9 Mio. €) und den sonstigen betrieblichen Aufwendungen von 3,4 Mio. € (Vorjahr: 2,7 Mio. €) belief sich das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) auf 35,4 Mio. €. Gegenüber dem Vorjahresniveau von 33,8 Mio. € entspricht dies einem Anstieg von 5%. Trotz reduzierter Zinsaufwendungen von 18,8 Mio. € (Vorjahr: 19,2 Mio. €), war das Vorsteuerergebnis (EBT) nach 14,3 Mio. € im Geschäftsjahr 2009 mit 12,8 Mio. € leicht rückläufig. Dies ist im Wesentlichen auf die Bildung einer nicht zahlungswirksamen Drohverlustrückstellung für einen Zinsswap auf Basis des Schweizer Franken in Höhe von 2,6 Mio. € der Tochtergesellschaft BBI Immobilien AG zurückzuführen.

Sondereffekte im Bereich der Ertragsteuern, die aus der Entkonsolidierung des Getränkesegments resultierten, führten zu einer positiven Ertragsteuer in Höhe von 3,7 Mio. €. Demgemäß erzielte die VIB Vermögen AG ein Konzernergebnis von 16,9 Mio. € (Vorjahr: 12,3 Mio. €). Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von 0,91 € (Vorjahr: 0,70 €).

Die für den VIB-Konzern wichtige Kenngröße Funds from Operations (FFO) als Indikator für die operativen Mittelzuflüsse aus dem Immobiliengeschäft belief sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 1,13 € je Aktie (Vorjahr: 0,95 €). Zudem belegt ein erneut gesteigerter Net Asset Value (NAV) in Höhe von 12,36 € je Aktie (Vorjahr: 11,85 €) die Substanzhaltigkeit des Bestandsportfolios. Dieser Anstieg resultiert vor allem aus fortlaufenden Tilgungszahlungen für Finanzverbindlichkeiten.

Entsprechend zufrieden zeigt sich Ludwig Schlosser, Vorstandsvorsitzender der VIB Vermögen AG: „Dass wir das Geschäftsjahr 2010 trotz großer organisatorischer Herausforderungen wie der Entkonsolidierung des Getränkesegments so erfolgreich meistern konnten, belegt erneut die hohe Ertragskraft und die ausgewogene Risikostreuung unseres Immobilienportfolios. So konnten wir Umsatz und Ertrag gegenüber dem Rekordjahr 2009 deutlich steigern. Daran wollen wir unsere Aktionäre teilhaben lassen. Der am 7. Juli 2011 stattfindenden Hauptversammlung werden wir daher eine Dividende von 0,30 € je Aktie vorschlagen.“

Zudem blickt Peter Schropp, für den Bereich Immobilien zuständiger Vorstand der VIB Vermögen AG, optimistisch auf das laufende Geschäftsjahr: „2010 lag unser Fokus vor allem auf einem aktiven Asset-Management und der Konsolidierung unseres Immobilienportfolios. Damit verfügen wir nun über eine exzellente Ausgangsbasis, um wieder verstärkt zu investieren.“ Allerdings gehe es nicht um Wachstum um jeden Preis, wie Peter Schropp ergänzt: „Akquisitionen kommen für uns nur in Frage, wenn die betreffenden Objekte unseren strikten Investitionskriterien entsprechen. Zudem werden wir uns auch zukünftig schwerpunktmäßig auf das wachstumsstarke Süddeutschland konzentrieren. Vor diesem Hintergrund erwarten wir für 2011, dass wir sowohl Umsatz als auch Ertrag weiter steigern können – dies unter der Beibehaltung der bisherigen Kostenstruktur und gleichbleibende Marktbedingungen vorausgesetzt“

Die endgültigen Ergebnisse für das Jahr 2010 wird die Gesellschaft am 12. April 2011 zusammen mit dem Geschäftsbericht auf der Unternehmenswebsite www.vib-ag.de im Bereich Investor Relations bekannt geben.

———-

VIB Vermögen AG boosts consolidated earnings and raises dividend

• Revenues rose to € 52.3 million (previous year: € 48.2 million)
• Consolidated result of € 16.9 million achieved (previous year: € 12.3 million)
• Management Board proposes € 0.30 dividend to AGM (previous year: € 0.25)
• FFO of € 1.13 per share
• Net asset value (NAV) of € 12.36 per share

Neuburg/Donau, March 18, 2010 – VIB Vermögen AG, a company specialising in managing commercial real estate portfolios, reports a further improvement in its operating business last year, according to provisional figures. The real estate company, which is based at Neuburg an der Donau, Germany, achieved revenues of € 51.8 million on an IFRS accounting basis (previous year: € 49.2 million). The VIB Group generated operating income of € 52.3 million (previous year: € 48.2 million), when taking into account € 2.8 million of other operating income (previous year: € 2.2 million), and a € –2.3 million non-cash-effective valuation adjustment to investment properties (previous year: € –3.2 million). Since the former beverages segment was reported as a discontinued operation (IFRS 5) retrospectively as of January 1, 2010 due to the IPO of BHB Brauholding AG, the previous year’s comparable figures relate to the real estate segment that was previously reported separately.

Expenses for investment properties amounted to € 11 million in the financial year elapsed (previous year: € 9.6 million). Along with ongoing operational costs, this increase is primarily attributable to various renovation measures for portfolio properties. After deducting € 2.4 million of personnel expenses (previous year: € 1.9 million), and € 3.4 million of other operating expenses (previous year: € 2.7 million), earnings before interest and tax (EBIT) stood at € 35.4 million, reflecting a 5% increase compared with the previous year’s level of € 33.8 million. Compared with € 14.3 million in the 2009 financial year, earnings before tax (EBT) fell slightly to € 12.8 million, despite lower interest expenses of € 18.8 million (previous year: € 19.2 million). This is mainly due to the formation of a non-cash-effective provision for a contingent loss for an interest-rate swap based on Swiss francs in an amount of € 2.6 million for the subsidiary BBI Immobilien AG.

Special effects in the income tax area, which resulted from the deconsolidation of the beverages segment, fed through to a positive income tax contribution of € 3.7 million. VIB Vermögen AG accordingly generated a consolidated result of € 16.9 million (previous year: € 12.3 million). This corresponds to earnings per share of € 0.91 (previous year: € 0.70).

The Funds from Operations (FFO) metric, an important indicator for the VIB Group of operating cash inflows from its real estate business, amounted to € 1.15 per share in the financial year elapsed (previous year: € 0,95). Further growth in net asset value (NAV) to € 12.36 per share (previous year: € 11.85) reflects the portfolio’s value retention. This growth results primarily from continuing redemption payments for financial liabilities.

Ludwig Schlosser, CEO of VIB Vermögen AG, expressed his satisfaction accordingly: „Our high profitability, and our property portfolio’s balanced risk distribution, show that we coped successfully with the 2010 business year despite major organisational challenges such as the spin-off of the beverages segment. We boosted revenue and earnings considerably compared with the 2009 record year. We would like our shareholders to participate in this success. For this reason, we will propose to the AGM on July 7, 2011 that it distributes a dividend of € 0.30 per share.“

Peter Schropp, Management Board member responsible for the real estate segment at VIB Vermögen AG, also takes an optimistic view of the current business year: „Our focus in 2010 was mainly on active asset management and the consolidation of our property portfolio. We now enjoy an excellent starting base from which to invest again to a greater extent.“ The company’s investment approach will nevertheless not be one of growth at any price, as Peter Schropp went on to add: „We only consider acquisitions if the respective properties correspond with our stringent investment criteria. We will also continue to concentrate on the high-growth market of Southern Germany in the future. In view of this approach, we expect that we will again grow both revenue and earnings in 2011 – presupposing that we retain our existing cost structure, and that market conditions remain as they are.“

The company will publish its final 2010 results on April 12, 2011, together with its annual report on the company’s website at www.vib-ag.de, within the Investor Relations area.


Schreibe einen Kommentar