BBI Immobilien AG erzielt Umsatz- und Ergebnisverbesserung im ersten Halbjahr 2010

– Umsatz um 12,2% auf 6,6 Mio. EUR erhöht
– Konzernergebnis um rund 10,6% auf 2,3 Mio. EUR gesteigert

Ingolstadt, 12. August 2010 – Die BBI Bürgerliches Brauhaus Immobilien AG (BBI Immobilien AG), eine auf Bestandshaltung von Einzelhandels-Immobilien fokussierte Gesellschaft, veröffentlicht heute die IFRS-Geschäftsergebnisse des ersten Halbjahres 2010. Demnach erzielte die BBI Immobilien AG in den ersten sechs Monaten Umsatzerlöse in Höhe von 6,6 Mio. EUR. Gegenüber dem Vorjahreswert von 5,9 Mio. EUR stellt dies eine Steigerung von 12,2% dar. Grund dafür waren vor allem die in 2009 neu akquirierten Objekte, die im Berichtszeitraum zusätzliche Mieterträge generierten. Beim Vergleich der Vorjahreszahlen ist zu berücksichtigen, dass die Ergebnisbeiträge der ab Juli 2010 entkonsolidierten Tochtergesellschaft BHB Brauholding Bayern-Mitte AG zum 30. Juni 2010 gemäß IFRS 5 als nicht fortgeführter Geschäftsbereich ausgewiesen werden. Innerhalb der Bilanz werden die Vermögensgegenstände und Schulden des Brauereibereichs ebenfalls gesondert ausgewiesen.

Nach Abzug der operativen Aufwendungen, insbesondere für Investment Properties in Höhe von 0,8 Mio. EUR (Vorjahr 0,3 Mio. EUR), resultierte ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 5,5 Mio. EUR. Dies stellt eine Verbesserung um 0,2 Mio. EUR dar. Im Zuge der Investitionstätigkeit im vergangenen Geschäftsjahr erhöhten sich die Zinsaufwendungen, so dass sich das Finanzergebnis auf -3,0 Mio. EUR belief. Dadurch erzielte die BBI Immobilien AG in den ersten sechs Monaten 2010 ein Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten vor Ertragsteuern in Höhe von 2,5 Mio. EUR.

Durch den in 2008 mit der Mehrheitsaktionärin VIB Vermögen AG abgeschlossenen Ergebnisabführungsvertrag und der damit verbundenen Organschaft unterliegt die BBI Immobilien AG nicht mehr der Steuerschuldnerschaft. Lediglich die vereinbarte Ausgleichszahlung an die außenstehenden Aktionäre muss versteuert werden. Im Berichtszeitraum wurden daher Ertragsteuern in Höhe von 0,04 Mio. EUR aufwandswirksam erfasst (Vorjahreszeitraum: 0,05 Mio. EUR). Nach Abführung des HGB-Ergebnisses an die Muttergesellschaft in Höhe von 0,6 Mio. EUR resultierte im Immobilienbereich ein Ergebnis von 1,9 Mio. EUR. Aus den nicht fortgeführten Aktivitäten, die das Brauereigeschäft abbilden, resultierte ein Ergebnis von knapp 0,4 Mio. EUR. Somit summierte sich das Konzernergebnis der BBI Immobilien AG auf 2,3 Mio. EUR, eine Steigerung von 10,6% gegenüber dem Vorjahreszeitraum (2,1 Mio. EUR). Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von 0,55 EUR (Vorjahr: 0,53 EUR).

Die Bilanzsumme liegt gegenüber dem 31.12.2009 zum Halbjahr unverändert bei 202,4 Mio. EUR. Vor allem durch das positive Konzernergebnis erhöhte sich das Eigenkapital von 66,9 Mio. EUR auf 68,5 Mio. EUR. Dies entspricht einer Eigenkapitalquote von 33,8%. Der operative Cash Flow belief sich im ersten Halbjahr 2010 auf 2,2 Mio. EUR (Vorjahreszeitraum: 2,5 Mio. EUR).

Einen vollständigen Überblick über die Ergebnisse der ersten sechs Monate 2010 gibt der Halbjahresbericht der Gesellschaft, der im Internet unter www.bbi-immobilien-ag.de zur Verfügung steht.


1 comment for “BBI Immobilien AG erzielt Umsatz- und Ergebnisverbesserung im ersten Halbjahr 2010

Schreibe einen Kommentar