Nemetschek bricht ein

Die Nemetschek-Aktie konnte sich seit Februar 2018 mit einer kleinen Unterbrechung im Sommer deutlich nach oben entwickeln und die Kurse verdoppelten sich. In der vergangenen Woche sah es noch so aus, als waere eine weitere, kleinere Korrektur zu einer »bull-flag« geworden, statt dessen brachen die Kurse ueber die vergangenen beiden Tage heftig ein. Gestern wurde dann auch mein Stop-Loss im Musterdepot ausgeloest und die Aktie wurde mit etwas mageren 4,4% Gewinn verkauft. Schade, durch den heftigen Einbruch konnte nicht mehr von den zuvor vorhandenen Buchgewinnen realisiert werden! Aktuell ist der weitere Weg jetzt voellig offen, das Chartbild ist nun eigentlich deutlich »bearish«. Es kann aber auch sein, dass die noetige Korrektur voellig uebertrieben ist. Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement im Musterdepot.

Commerzbank mit Bodenbildung?

Nach den heftigen Kursverlusten vom Januar bis Juni 2018 bildete sich bei der Commerzbank um die 8,00 Euro ein Boden aus. Seit Anfang September steigen die Kurse nun wieder deutlich an und gestern wurde der Widerstand bei rund 9,25 Euro nach oben durchbrochen. Dieser Ausbruch wird durch ein Kaufsignal im MACD auf Wochenbasis bestaetigt. Ich denke, dass die Commerzbank Potenzial bis 11,00 Euro hat. Ich werde auf der Basis des heutigen Schlusskurses der Aktienmaerkte entscheiden, ob ich eventuell am Montag die Aktie in das Musterdepot kaufe. Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant aber gegebenenfalls ein Engagement im Musterdepot.

Bodenbildung bei BMW?

Nach den deutlichen Kursverlusten zwischen Mai und Juni bildete die BMW-Aktie auf dem Niveau der Tiefstkurse vom August 2017 einen Boden aus. Ueber den August 2018 liefen die Kurse nur noch seitwaerts und es folgte eine kleine Korrektur bis 80,- Euro. Gestern wurde nun ein Schlusskurs ueber 85,- Euro festgestellt und ich habe den Eindruck, als wuerde sich damit eine Fortsetzung der Aufwaertsbewegung ankuendigen. Ich erwarte zudem ein Kaufsignal im MACD auf Wochenbasis. Ich denke, dass wir in BMW mit steigenden Kursen bis ca. 93,- Euro rechnen koennen. Eine Kaufgelegenheit fuer das Musterdepot sehe ich aktuell aber nicht. Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement im Musterdepot.

[21.09.2018] Viele neue Kursziele

Gestern wurden im Standard&Poor´s und im DOW JONES neue `All-Time-High` ausgebildet und auch die meisten europaeischen Maerkte – mit Ausnahme des TecDAX – zeigen wieder steigende Tendenzen. Ich meine heute einige Signale gesehen zu haben, entsprechend gibt es relativ viele neue Kursziele. Ich hoffe, die Bullen bleiben so optimistisch!

[20.09.2018] USA bleiben optimistisch

Es gibt relativ wenig zu berichten. Die US-Maerkte sind optimistisch, der RTX kann sich aktuell sehr gut erholen. Die europaeischen Maerkte duempeln aber etwas lustlos vor sich hin.

Was passiert bei Aixtron?

Aixtron bewegt sich aktuell gefaehrlich nahe an einem heftigen Verkaufssignal! Seit Oktober 2017 ist eine Unterstuetzungszone zwischen 10,00 Euro und 10,50 Euro gueltig, die Bewegung seit Juli laeuft bereits gefaehrlich tief in diesem Bereich und es wurden schon Tiefstkurse unter dem Dezimalwiderstand bei 10,- Euro festgestellt. Spaetestens ein Schlusskurs unter 9,50 Euro waere, technisch betrachtet, extrem gefaehrlich! Der Zielkurs aus einem Signal wuerde um die 6,00 Euro liegen. Wer noch in Aixtron »long« ist, sollte sich wirklich Gedanken machen. Von einem Kauf ist abzuraten. Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement im Musterdepot.